Deutsche Märkte schließen in 17 Minuten

Wirtschaftsminister Altmaier will erneute Grenzschließungen vermeiden

·Lesedauer: 1 Min.

Trotz steigender Coronazahlen und harter Gegenmaßnahmen: Wirtschaftsminister Peter Altmaier will die Grenzen nicht schließen. „Diesbezüglich haben wir aus dem ersten Shutdown gelernt“, sagt er.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will anders als im Frühjahr nicht erneut Grenzen schließen. Foto: dpa
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will anders als im Frühjahr nicht erneut Grenzen schließen. Foto: dpa

Trotz weitreichender neuer Einschränkungen zur Eindämmung der Coronapandemie will Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) anders als im Frühjahr nicht erneut Grenzen schließen. „Wir müssen alles tun, um Grenzschließungen auch weiterhin zu vermeiden. Der Europäische Binnenmarkt setzt voraus, dass Lieferketten auch in Pandemiezeiten funktionieren“, sagte Altmaier der WirtschaftsWoche. „Diesbezüglich haben wir aus dem ersten Shutdown gelernt.“

Die Bundesregierung hatte an gestrigen Mittwoch mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten unter anderem erhebliche Kontaktbeschränkungen, die vorübergehende Schließung von Gastronomie- und Freizeiteinrichtungen sowie weitere Hilfen für betroffene Unternehmen beschlossen.

Mehr zum Thema: Angesichts rapide steigender Infektionszahlen fährt die Politik das Land zum zweiten Mal runter. Ein schwerer Schlag für die Wirtschaft – die jetzt Grenzschließungen fürchtet.