Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 29 Minuten
  • DAX

    13.897,07
    +48,72 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.611,12
    +8,45 (+0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.843,00
    +13,10 (+0,72%)
     
  • EUR/USD

    1,2129
    +0,0045 (+0,38%)
     
  • BTC-EUR

    30.636,90
    +463,91 (+1,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    737,80
    +2,66 (+0,36%)
     
  • Öl (Brent)

    52,65
    +0,29 (+0,55%)
     
  • MDAX

    31.362,62
    +156,14 (+0,50%)
     
  • TecDAX

    3.310,28
    +38,84 (+1,19%)
     
  • SDAX

    15.291,39
    +138,13 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.737,25
    +16,60 (+0,25%)
     
  • CAC 40

    5.622,22
    +4,95 (+0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

WHO: Expertenteam beginnt Suche nach Ursprung des Virus in Wuhan

·Lesedauer: 1 Min.

GENF (dpa-AFX) - Das internationale Expertenteam zur Untersuchung des Ursprungs des Coronavirus wird seine Arbeit nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Wuhan beginnen. China hatte für die Anreise der Experten nach langen Verzögerung am Montag grünes Licht gegeben. Sie sollen am Donnerstag eintreffen. In Wuhan wurden die ersten Fälle von Infektionen mit dem damals neuen Virus vor gut einem Jahr bekannt. Bislang war unklar, wie frei sich die internationalen Experten bewegen können und wann eine Reise nach Wuhan stattfinden würde. Zunächst müssen die Einreisenden allerdings in China eine zweiwöchige Quarantäne absolvieren.

"Die Studien beginnen in Wuhan, China, um die mögliche Infektionsquelle bei den frühen Fällen zu identifizieren", sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag. "Wissenschaftliche Fakten werden zu Hypothesen führen, die die Basis für weitere, langfristige Studien sind." Die Erkenntnisse seien wichtig, um mit ähnliche Bedrohungen in der Zukunft besser fertig zu werden.

China hatte die Reise der internationalen Experten im Auftrag der WHO immer wieder hinausgezögert. Die Regierung fürchtet, als Schuldiger für die Pandemie angeprangert zu werden. Chinesische Behörden streuen seit Monaten Zweifel, ob das Virus überhaupt aus China stammt.