Deutsche Märkte geschlossen

WhatsApp-Funktionen: So einfach können wir die Schriftart wechseln

Sandra Alter
·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Schreibmaschinen-Stil, fett, kursiv oder durchgestrichen – mit diesen Tricks sind in WhatsApp verschiedene Schriftarten möglich.

BRAZIL - 2020/08/28: In this photo illustration an icon of WhatsApp app displayed on a smartphone. (Photo Illustration by Rafael Henrique/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)
(Bild: Getty Images)

Normalerweise benutzen wir bei Textnachrichten in WhatsApp immer die gleiche Schriftart. Mit einigen Tricks lässt sich die aber ändern. So können bestimmte Begriffe hervorgehoben oder auch ganze Nachrichten mit einem anderen Schriftbild verschickt werden.

Wie früher auf der Schreibmaschine

Wer heutzutage Texte schreibt, macht das üblicherweise auf einem Computer. Ganz bequem lassen sich so Textbausteine verschieben, korrigieren oder auch das Schriftbild ändern.

Auf der guten alten Schreibmaschine war das nicht möglich. Bei den von Hand oder elektromechanisch angetriebenen Geräten wurden über die Tastatur die sogenannten Drucktypen ausgelöst, auf denen sich die Buchstaben befinden. Die stempelten mit Hilfe eines Farbbandes den gewünschten Buchstaben aufs zuvor eingespannte Papier.

Messenger: Aus Messenger Rooms heraus auf Sendung gehen

(Bild: Yahoo!)
(Bild: Yahoo!)

Die Schriftart war immer gleich. Und wer es gern ein bisschen retro mag, kann die Schreibmaschinen-Schrift von damals bei WhatsApp-Nachrichten anwenden.

Dafür müssen Texte am Anfang und Ende mit jeweils drei Gravis-Zeichen markiert werden.

Gravis-Zeichen bei iOS und Android

iOS-Nutzer gehen dafür auf der Tastatur auf “123”, tippen dann auf das Apostroph, halten es gedrückt, bis eine Auswahl erscheint und wählen dann das Gravis-Zeichen ganz links.

Alexa: Amazon schließt gravierende Sicherheitslücken in Alexa

Das Zeichen muss dreimal vor und dreimal hinter den Text gesetzt werden. Wird die Nachricht verschickt, sind die Zeichen im Text nicht zu sehen und er erscheint in Schreibmaschinenschrift im Chat-Fenster.

Android-Nutzer finden das Gravis-Zeichen je nach Tastatur unter “!#1” oder “123” und tippen dann das zweite Symbol von links in der oberen Reihe an. Je nach Version kann dies etwas abweichen.

Auch bei Android wird das Gravis-Zeichen jeweils dreimal vor und hinter den entsprechenden Text gesetzt. Das sieht dann im Textfeld so aus: ```Beispieltext```

(Bild: Yahoo!)
(Bild: Yahoo!)

Fett, kursiv und durchgestrichen

Um einzelne Wörter oder eine ganze Nachricht gefettet, kursiv oder durchgestrichen zu versenden müssen sie am Anfang und Ende mit Sonderzeichen markiert werden. Die sind bei iOS und Android gleich und werden vor und nach dem gewünschten Text ohne Leerzeichen eingefügt:

Schrift die fett erscheinen soll wird mit Sternchen markiert: *Beispieltext*. Für kursive Schreibweise muss der Unterstrich verwendet werden: _Beispieltext_

Durchgestrichen erscheint Text, wenn jeweils eine Tilde eingefügt wird: ~Beispieltext~

Yahoo! wünscht viel Spaß beim Ausprobieren und Chatten!

VIDEO: Wird WhatsApp zum Multiplattform-System?