Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 2 Minuten
  • Nikkei 225

    28.751,38
    +42,80 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    35.603,08
    -6,26 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    53.949,36
    -2.936,61 (-5,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.491,27
    -43,38 (-2,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.215,70
    +94,02 (+0,62%)
     
  • S&P 500

    4.549,78
    +13,59 (+0,30%)
     

Werbewirtschaft: Ausfall im Netz lässt sich kurzfristig ausgleichen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der stundenlange Ausfall von Facebook <US30303M1027>, WhatsApp und Instagram wird für die Werbewirtschaft in Deutschland nach eigener Einschätzung wohl keine größeren finanziellen Folgen haben. Der Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW) in Berlin teilte am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit: "Werbewirtschaftlich ist der mehrstündige, technisch bedingte Ausfall an Reichweite für die Werbenden sicherlich relevant. Da die Branche aber flexibel und schnell reagieren kann - gerade auch im Digitalen -, lässt sich dies für einen kürzeren Zeitraum wohl kompensieren." Der Verband sieht in der Störung zudem einen Beleg dafür, wie wichtig es sei, ein breites, leistungsfähiges Digitalangebot medialer Werbeträger zu erhalten. "Hierfür verantwortlich sind nicht Server, sondern die Politik. In Berlin und Brüssel", hieß es vom Verband.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.