Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.084,34
    -1.113,62 (-2,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

Wer dieses Emoji benutzt ist definitiv alt

Antonie Hänel
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Es gibt einen ganz einfachen Trick um herauszufinden, ob man noch "die Sprache der jungen Leute" kennt: ein Blick in die häufig genutzten Emojis.

Auch Emojis unterliegen Trends - und einige hier
Auch Emojis unterliegen Trends - und einige hier "gehen gar nicht mehr" für die jüngere Generation (Bild: Getty)

Emojis sind mittlerweile fester Bestandteil unserer Kommunikation: Ob übertriebenes Lachen oder dramatisches Weinen, einmal auf das Handy getippt und der verschickte Text oder die schnelle Emotion ist präzise veranschaulicht. Doch wie auch wie beim gesprochenen Wort unterliegt diese Art der Kommunikation Slangs und Trends – und die unterscheiden sich von Generation zu Generation.

Mehr Übersichtlichkeit: Schnell zitieren und reagieren im Chat

Nun gibt es ein Emoji, das viele von uns wahrscheinlich noch benutzen - und sich damit ungewollt als ältere Generation outen: das Tränen lachende Smiley. Auf TikTok wird das "Millenial"- oder sogar "Boomer"-Emoji derzeit hart abgestraft. Auch Jeremy Burge, Emoji-Historiker und Gründer von Emojipedia, hat nun offiziell auf seinem Blog festgestellt, dass das einst so beliebte Zeichen mittlerweile vor allem eins zeigt: dass man alt ist.

Sogar CNN hat sich schon mit dem Thema beschäftigt und dafür junge Leute zu Wort kommen lassen. Die 21-jährige Walid Mohammed sagte demnach, dass sie alle Emojis nutze außer dieses: "Ich hörte damit vor einer Weile auf weil ich merkte, dass ältere Leute es benutzen, wie meine Mutter, Geschwister oder einfach ältere Menschen.“

Was man heute stattdessen benutzt

Netterweise erklären diese jungen Leute auch, welche Gesichter heute angesagt sind. Wer "trendig" lachen will, hat nun zwei Möglichkeiten: Erstens den Totenkopf, der für die Gen-Z soviel bedeutet wie "Ich sterbe (vor lachen)".

Und zweitens das "Loudly Crying Face", also das weinende Gesicht ohne Lachen, das verwirrenderweise nun dasselbe bedeutet wie das vor Lachen weinende Gesicht - nur "dramatischer".

Spielplatz der Generation Z: Ist TikTok viel Spaß oder viel Risiko?

Die Erklärung, warum die vor Lachen weinenden Smileys nun als "out" angesehen werden ist einfach: Ihr Erfolg war zu groß. Erklärt auch Sprachwissenschaftlerin Gretchen McCulloch, Autorin des Buches "Weil Internet: Die neuen Regeln der Sprache verstehen": "Wenn Sie jahrelang auf die gleiche Weise digital lachen, fühlt es sich unaufrichtig an. Die Übertreibung wird durch fortgesetzten Gebrauch abgenutzt."

Damit geht in der Emoji-Sprache auch eine Ära zu Ende. Die Smileys, die vor Lachen weinen mussten, waren laut Emojipedia 2020 die am meisten genutzten Emojis auf Twitter. Ob alt oder nicht, sehen wir es positiv: Offenbar haben wir noch viel Spaß.

VIDEO: 217 neue Emojis für Apple-User