Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 1 Minuten

Weber: UBS-Milliardenbuße in Frankreich zu senken hat Priorität

Marion Halftermeyer

(Bloomberg) -- Für den Verwaltungsratspräsidenten der UBS Group AG, Axel Weber, hat in den nächsten Monaten oberste Priorität, an einer Reduzierung der französischen Steuerstrafe von 5 Milliarden Dollar zu arbeiten. Die Geldbuße hatte die Bank veranlasst, eine Entscheidung über zukünftige Aktienrückkäufe auf die zweite Jahreshälfte zu verschieben.

Ein Pariser Gericht hatte die Schweizer Bank wegen Steuerdelikten schuldig gesprochen und die Geldauflage verhängt. Die UBS soll vermögenden französischen Kunden geholfen haben, nicht deklarierte Gelder auf Schweizer Konten zu transferieren. Die Gerichtsentscheidung hatte den Aktienkurs der Bank belastet. Der Fall wird im Juni erneut verhandelt, und die Bank hat keine umfangreichen Rückstellungen für eine Geldauflage gebildet.

“Wir haben einen absoluten Fokus auf das französische Gerichtsverfahren”, sagte Weber in einem Interview mit Bloomberg TV am Mittwoch auf dem Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos. “Das ist das Beste, was wir im ersten Halbjahr für die Aktionäre tun können.”

In den USA will die UBS ihren Marktanteil auszubauen, wobei der Schwerpunkt auf der Vermögensverwaltung und dem Ziel liegt, unter die Top Vier des Landes zu gelangen. Jedoch räumte er ein, dass die Schweizer Bank im Großkundengeschäft nicht mit großen amerikanischen Firmen mithalten kann.

“Wir wollen unsere Position verbessern und die Lücke zu den US-Banken schließen”, sagte Weber. “Aber wir müssen immer noch das Spitzensegment aufbauen, für das wir bekannt sind.”

Der Vorsitzende sagte auch, er wolle die Effizienz des Wealth Managements verbessern. Jedoch wären die Ausgaben aufgrund der Vergütung der wichtigsten Kundenberater schwer zu senken.

Überschrift des Artikels im Original:UBS’s Weber Says Reducing $5 Billion French Fine Is Priority (1)

Kontakt Reporter: Marion Halftermeyer in Zurich mhalftermeye@bloomberg.net

Kontakt verantwortlicher Editor: Dale Crofts dcrofts@bloomberg.net, Ross Larsen, Christian Baumgaertel

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.