Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 16 Minuten
  • DAX

    13.573,16
    +38,19 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.720,81
    +5,44 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    32.774,41
    -58,13 (-0,18%)
     
  • Gold

    1.808,20
    -4,10 (-0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,0222
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    22.603,90
    -866,51 (-3,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    537,35
    -20,00 (-3,59%)
     
  • Öl (Brent)

    90,00
    -0,50 (-0,55%)
     
  • MDAX

    27.318,78
    +47,96 (+0,18%)
     
  • TecDAX

    3.086,33
    -19,85 (-0,64%)
     
  • SDAX

    12.818,26
    +9,26 (+0,07%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.489,70
    +1,55 (+0,02%)
     
  • CAC 40

    6.493,92
    +3,92 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.493,93
    -150,53 (-1,19%)
     

WDH: EU-Kommission billigt milliardenschwere Wasserstoff-Förderung

(Wiederholung: Im letzten Satz wurde ein fehlender Artikel vor "Projekt" ergänzt.)

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Deutschland und andere EU-Staaten dürfen den Auf- und Ausbau einer europäischen Wasserstoffindustrie mit bis zu 5,4 Milliarden Euro unterstützen. Die EU-Wettbewerbshüter haben grünes Licht für die milliardenschwere Förderung gegeben, teilte die EU-Kommission am Freitag in Brüssel mit. Die Behörde geht davon aus, dass durch die Förderung zusätzlich private Investitionen von knapp neun Milliarden Euro mobilisiert werden dürften.

"Wasserstoff hat ein enormes Zukunftspotenzial. Er ist für die Diversifizierung der Energiequellen und den ökologischen Wandel unverzichtbar", sagte die für Wettbewerb zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager. Binnenmarktkommissar Thierry Breton betonte, dass das Vorhaben dazu führen könne, dass EU-Unternehmen in der Wasserstoffindustrie führend werden könnten. In Deutschland waren nach früheren Angaben des Wirtschaftsministeriums 62 Großvorhaben für das Projekt ausgewählt worden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.