Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    39.352,70
    -1.311,90 (-3,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Warner Music: Tonträger-Umsatz um ein Viertel gestiegen

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Obwohl das Streaming in der Musikbranche den Ton angibt, wird auch die klassische Schallplatte für die Branche zu einer immer wichtigeren Geldquelle. Beim Musikkonzern Warner Music <US9345502036> stiegen die Erlöse mit physischen Tonträgern im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um ein Viertel auf 118 Millionen Dollar. Für den Zuwachs hätten vor allem Vinyl-Schallplatten gesorgt, betonte der US-Konzern.

Die Einnahmen aus dem Streaming-Geschäft stiegen zugleich um 21 Prozent auf 756 Millionen Dollar. Streaming bei Plattformen wie Spotify <LU1778762911> oder Apple <US0378331005> Music machte für die Industrie inzwischen den jahrelangen Rückgang der CD-Verkäufe wett. Zugleich flammen immer wieder Diskussionen über die Verteilung der Erlöse aus dem Geschäft zwischen Streaming-Diensten, Musikfirmen und Musikern auf.

Warner Music gehört zu den großen drei verbliebenen Musikkonzernen neben Universal Music und Sony <JP3435000009> Music. Die Firma schloss das vergangene Quartal mit einem Gewinn von 117 Millionen Dollar ab, nach einem Verlust von 74 Millionen Dollar ein Jahr zuvor.