Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 56 Minuten
  • DAX

    15.783,40
    -150,32 (-0,94%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.262,61
    -39,53 (-0,92%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • Gold

    1.814,20
    -2,30 (-0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,1405
    -0,0005 (-0,05%)
     
  • BTC-EUR

    36.696,53
    -1.010,93 (-2,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.002,20
    -23,53 (-2,29%)
     
  • Öl (Brent)

    85,33
    +1,51 (+1,80%)
     
  • MDAX

    34.245,80
    -341,49 (-0,99%)
     
  • TecDAX

    3.507,88
    -50,16 (-1,41%)
     
  • SDAX

    15.735,07
    -138,68 (-0,87%)
     
  • Nikkei 225

    28.257,25
    -76,27 (-0,27%)
     
  • FTSE 100

    7.568,80
    -42,43 (-0,56%)
     
  • CAC 40

    7.138,79
    -62,85 (-0,87%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     

M.M.Warburg-Eigner verlieren Cum-Ex-Verfassungsbeschwerde

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Die Anteilseigner der M.M. Warburg & Co., Christian Olearius und Max Warburg, haben ihre Verfassungsbeschwerde gegen das Cum-Ex-Urteil des Bundesgerichtshofs verloren.

Most Read from Bloomberg

Nur fünf Wochen, nachdem ihr Anwalt Peter Gauweiler sie eingereicht hatte, wies das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe sie jetzt als unzulässig zurück (2 BvR 1872/21), teilte dessen Pressestelle mit. Zwar wurde beiden Männer nicht namentlich erwähnt, es handelte sich aber um ihre Sache, wie informierte Kreise bestätigten.

Der BGH hatte seinerzeit entschieden, Cum-Ex sei illegal und und könne als Straftat verfolgt werden. Gauweiler hatte am 22. Oktober vor einem Untersuchungsausschuss der Hamburger Bürgerschaft erklärt, er habe in ihrem Namen Verfassungsbeschwerde gegen das Urteil vom 28. Juli eingereicht, weil BGH und Landgericht Bonn seine Mandanten implizit beschuldigt und damit die Unschuldsvermutung verletzt habe.

Das Verfassungsgericht erklärte nun, Max Warburg sei durch die angegriffenen Rechtsakte nicht selbst betroffen und Olearius habe seine Beschwerde nicht ausreichend begründet. Beide waren nicht in dem Bonner Verfahren angeklagt. Gegen sie ermittelt derzeit die Kölner Staatsanwaltschaft.

Über die Verfassungsbeschwerde der Warburg-Bank selbst gegen das BGH-Urteil wurde nicht entschieden. Sie ist weiter anhängig.

Überschrift des Artikels im Original:

German Top Court Rejects Cum-Ex Challenge From Warburg Owners

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.