Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 40 Minuten
  • DAX

    15.557,03
    +37,90 (+0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.092,04
    +27,21 (+0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    35.058,52
    -85,79 (-0,24%)
     
  • Gold

    1.799,80
    0,00 (0,00%)
     
  • EUR/USD

    1,1822
    -0,0004 (-0,04%)
     
  • BTC-EUR

    33.713,12
    +1.841,38 (+5,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    935,41
    +59,18 (+6,75%)
     
  • Öl (Brent)

    72,39
    +0,74 (+1,03%)
     
  • MDAX

    35.099,19
    +167,94 (+0,48%)
     
  • TecDAX

    3.639,84
    +16,35 (+0,45%)
     
  • SDAX

    16.391,91
    +97,34 (+0,60%)
     
  • Nikkei 225

    27.581,66
    -388,56 (-1,39%)
     
  • FTSE 100

    7.011,35
    +15,27 (+0,22%)
     
  • CAC 40

    6.584,42
    +52,50 (+0,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.660,58
    -180,14 (-1,21%)
     

Walter-Borjans: Laschets Angaben zu Steuersenkungen 'Kraut und Rüben'

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - SPD-Chef Norbert Walter-Borjans wirft Unionskanzlerkandidat Armin Laschet verwirrende Angaben zu Steuerentlastungen vor. "Heute heißt es bei Armin Laschet plötzlich: weder Steuersenkung noch -erhöhung ist drin, er hat wohl nochmal nachgerechnet, was CDU und CSU inzwischen ihrer Klientel alles versprochen haben", sagte Walter-Borjans der "Augsburger Allgemeinen" (Dienstag). "Armin Laschet präsentiert Kraut und Rüben, von einem Konzept kann bei ihm keine Rede sein." Konkret monierte Walter-Borjans, dass im Wahlprogramm von CDU und CSU die Abschaffung des Solidaritätszuschlags gefordert werde, Laschet aber in einem ARD-Interview Steuersenkungen eine Absage erteilt hatte. Der CDU-Chef hatte am Sonntag gesagt: "Die Grundbotschaft ist: Steuererleichterungen im Moment, dazu haben wir nicht das Geld." Im Wahlprogramm der Union stehe auch keine einzige Steuerentlastung drin, fügte Laschet hinzu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.