Deutsche Märkte geschlossen

Walmart senkt Geschäftsziele - Inflation und starker Dollar belasten

BENTONVILLE (dpa-AFX) - Der größte US-Einzelhändler Walmart <US9311421039> rechnet angesichts der hohen Inflation und des starken Dollars mit schlechteren Geschäften. Der Shopping-Riese teilte am Montag nach Börsenschluss mit, dass die steigenden Preise bei dringend benötigten Gütern wie Lebensmitteln und Benzin die Ausgabebereitschaft der Kunden bei anderen Produkten dämpften. Um insbesondere bei Kleidung die Lagerbestände weiter abzubauen, seien stärkere Rabatte nötig.

Walmart erwartet deshalb, dass der Betriebsgewinn im laufenden zweiten Geschäftsquartal um 13 bis 14 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert sinkt. Im gesamten Geschäftsjahr dürfte das Ergebnis um 11 bis 13 Prozent fallen. Die Aktie reagierte nachbörslich mit einem Kurseinbruch um acht Prozent. Walmart ächzt zudem unter dem starken Dollar. Der Konzern rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit milliardenschweren Umsatzbelastungen durch Wechselkurseffekte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.