Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1320
    +0,0108 (+0,96%)
     
  • BTC-EUR

    48.718,10
    +384,69 (+0,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Wacker Chemie baut Silikongeschäft mit Übernahme in China aus

·Lesedauer: 1 Min.

JINING/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Wacker Chemie <DE000WCH8881> baut das Geschäft rund um Zusätze für Kleb- und Dichststoffe sowie für Beschichtungen mit einer Übernahme in China aus. Für rund 120 Millionen Euro würden 60 Prozent des Spezialsilanherstellers Sico Performance Material übernommen, teilte der MDax <DE0008467416>-Konzern am Mittwoch mit. Wacker-Chemie-Chef Christian Hartel bezeichnet den Kauf als einen "Schritt in unserer Strategie, weltweit den Anteil margenstarker Spezialitäten im Silikongeschäft weiter auszubauen." Die Transaktion soll im ersten Halbjahr 2022 abgeschlossen werden, wenn die Behörden zustimmen.

Bisher stellt Wacker Chemie sogenannte organofunktionelle Silane ausschließlich in Deutschland her. Mit der Beteiligung an Sico werde das Angebot ausgebaut. Zudem liege die Produktion näher bei den Kunden in stark wachsenden Märkten. Die Produkte von Sico kommen unter anderem in der Bauindustrie, im Automobilbau, in der Halbleiter- und in der Elektronikindustrie zum Einsatz.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.