Deutsche Märkte geschlossen

Während Übernahmekampf: Tim-Chef geht

ROM (dpa-AFX) - Im laufenden Kampf um die Übernahme des italienischen Telekomkonzerns Tim <IT0003497168> ist dessen Chef zurückgetreten. Der Aufsichtsrat habe das entsprechende Angebot von Luigi Gubitosi akzeptiert, teilte das Unternehmen am Wochenende mit. Der Manager bleibe aber Mitglied des Aufsichtsrats. Dessen Vorsitzender Salvatore Rossi wird sich den Angaben zufolge um das strategische Vermögen, die Partnerschaften und die Allianzen des Unternehmens kümmern. Der Chef des Brasiliengeschäfts, Pietro Labrioala, wurde zum General Manager ernannt.

Derzeit versucht der US-Investor KKR <US48251W1045> das früher unter dem Namen Telecom Italia bekannte Unternehmen zu kaufen. Das Gebot von 50,5 Eurocent je Tim-Aktie war allerdings vom Großaktionär Vivendi <FR0000127771>, einem französischen Medienkonzern, als zu niedrig abgelehnt worden. Kreisen zufolge erwägt KKR nun, dem Widerstand mit einem höheren Preis begegnen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete, könnte das Gebot auf etwa 70 bis 80 Cent erhöht werden. Einige der Berater des Investors hielten sogar 90 Cent je Anteilschein für notwendig. Vivendi hält fast ein Viertel der TIM-Anteile.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.