Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.283,07
    +30,21 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,58
    +16,48 (+0,47%)
     
  • Dow Jones 30

    30.141,24
    +171,72 (+0,57%)
     
  • Gold

    1.836,20
    -4,90 (-0,27%)
     
  • EUR/USD

    1,2142
    -0,0007 (-0,06%)
     
  • BTC-EUR

    15.561,33
    -294,80 (-1,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    370,18
    -9,06 (-2,39%)
     
  • Öl (Brent)

    46,08
    +0,44 (+0,96%)
     
  • MDAX

    29.464,70
    +177,52 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.112,47
    +27,14 (+0,88%)
     
  • SDAX

    13.956,99
    +114,37 (+0,83%)
     
  • Nikkei 225

    26.751,24
    -58,13 (-0,22%)
     
  • FTSE 100

    6.549,69
    +59,42 (+0,92%)
     
  • CAC 40

    5.603,06
    +28,70 (+0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.454,21
    +77,03 (+0,62%)
     

Vorberatungen der Ministerpräsidenten zur Corona-Runde mit Merkel

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die Ministerpräsidenten der Länder haben am Montagvormittag gemeinsam über die am Nachmittag geplanten Verhandlungen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) beraten. Die Runde der Regierungschefs kam nach Informationen aus Teilnehmerkreisen wie geplant um 11.00 Uhr zu einer virtuellen Schalte zusammen. Die Gespräche mit der Kanzlerin sollten um 14.00 Uhr starten - es wurde von längeren Verhandlungen ausgegangen. Hauptstreitpunkt dürften die Pläne Merkels für eine Verschärfung der Regeln an den Schulen sein.

Wegen des Widerstands mehrerer Bundesländer deutete sich eine Verschiebung der Entscheidung über neue Regeln an den Schulen auf die kommende Woche an. Widerstand komme sowohl von SPD-regierten Ländern als auch von Seiten einiger CDU- Ministerpräsidenten, hieß es aus anderen Teilnehmerkreisen. Das Thema sei sehr sensibel. Bei neuen Verhandlungen Merkels mit den Ministerpräsidenten wohl am 23. November soll auch entschieden werden, wie mit den bis Ende des Monats befristeten geltenden Kontaktbeschränkungen umgegangen wird.