Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 17 Minute
  • DAX

    15.704,66
    +11,39 (+0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.132,79
    +6,09 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.322,84
    -156,76 (-0,45%)
     
  • Gold

    1.869,10
    -10,50 (-0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    +0,0021 (+0,17%)
     
  • BTC-EUR

    33.608,94
    +3.778,80 (+12,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.010,47
    +41,63 (+4,30%)
     
  • Öl (Brent)

    71,73
    +0,82 (+1,16%)
     
  • MDAX

    34.223,32
    +205,73 (+0,60%)
     
  • TecDAX

    3.513,23
    +37,85 (+1,09%)
     
  • SDAX

    16.440,73
    +39,10 (+0,24%)
     
  • Nikkei 225

    29.161,80
    +213,07 (+0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.153,51
    +19,45 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.611,16
    +10,50 (+0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.081,68
    +12,25 (+0,09%)
     

Vonovia will Deutsche Wohnen für 18 Milliarden Euro kaufen - Vereinbarung

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der größte deutsche Immobilienkonzern Vonovia <DE000A1ML7J1> greift zum dritten Mal nach dem Branchenzweiten Deutsche Wohnen <DE000A0HN5C6>. Vonovia gab in einer Mitteilung vom Montagabend die Absicht bekannt, ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot im Gesamtwert von rund 18 Milliarden Euro oder 53,03 Euro je Deutsche-Wohnen-Aktie abzugeben. Das entspreche einer Prämie von knapp 18 Prozent auf den Schlusskurs der vom Freitag und von 25 Prozent auf den volumengewichteten Drei-Monats-Durchschnittskurs. Beide Konzerne unterzeichneten der Mitteilung zufolge eine Grundsatzvereinbarung über den Zusammenschluss.

Die Offerte stehe unter dem Vorbehalt einer Mindestannahmequote von 50 Prozent aller ausstehenden Deutsche-Wohnen-Aktien, der Erteilung der fusionskontrollrechtlichen Freigabe "sowie weiterer üblicher Bedingungen". Beide Unternehmen erwarteten, dass die fusionskontrollrechtliche Freigabe vor Ende der Annahmefrist des geplanten Übernahmeangebots erfolge, hieß es. Vorstand und Aufsichtsrat der Deutsche Wohnen begrüßten das Übernahmeangebot und beabsichtigten dieses, vorbehaltlich der Prüfung der finalen Angebotsunterlage, zu unterstützen und den Aktionären die Annahme zu empfehlen.