Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 47 Minuten
  • DAX

    13.889,92
    +74,86 (+0,54%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.615,16
    +19,74 (+0,55%)
     
  • Dow Jones 30

    30.930,52
    +116,26 (+0,38%)
     
  • Gold

    1.856,50
    +16,30 (+0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    -0,0006 (-0,05%)
     
  • BTC-EUR

    28.880,02
    -689,02 (-2,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    691,80
    -23,40 (-3,27%)
     
  • Öl (Brent)

    53,49
    +0,51 (+0,96%)
     
  • MDAX

    31.479,96
    +189,50 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.330,10
    +18,46 (+0,56%)
     
  • SDAX

    15.447,58
    +105,51 (+0,69%)
     
  • Nikkei 225

    28.523,26
    -110,20 (-0,38%)
     
  • FTSE 100

    6.714,15
    +1,20 (+0,02%)
     
  • CAC 40

    5.623,81
    +25,20 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.197,18
    +198,68 (+1,53%)
     

VIRUS/ROUNDUP: Fluggesellschaften streichen Flüge von und nach Italien

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON/DUBLIN (dpa-AFX) - Die Billigflieger Ryanair <IE00BYTBXV33> und Easyjet <GB00B7KR2P84> streichen ihr komplettes Flugprogramm nach Italien. Die Ryanair-Inlandsflüge in dem stark vom Coronavirus Sars-CoV-2 getroffenen Land werden bereits am Mittwochabend eingestellt, wie das irische Unternehmen am Dienstag in Dublin bekannt gab. Die vorerst letzten internationalen Flüge von und nach Italien sollen am Freitagabend abgewickelt werden. Beide Maßnahmen gelten zunächst bis zum 8. April, dem Mittwoch vor Ostern. Ryanair begründete den Einschnitt mit dem Beschluss der italienischen Regierung, das gesamte Land zur Sperrzone zu erklären.

Auch die britische Airline Easyjet kündigte am Dienstag an, alle Flüge nach und von Italien bis zum 3. April zu streichen. Es werde aber eine Reihe von Notfall-Flügen geben für Passagiere, die aus wichtigen Gründen von oder nach Italien reisen müssten, hieß es in einer Mitteilung.

Zuvor hatte bereits British Airways alle Flüge von und nach Italien gestrichen, die Maßnahme aber zunächst auf den Dienstag beschränkt. Ob auch in den kommenden Tagen und Wochen Verbindungen gestrichen werden, konnte eine Sprecherin zunächst nicht sagen. Die Airline kündigte an, ihre Regeln für Buchungsänderungen für Italienflüge zu lockern. Kunden, die einen Flug bis einschließlich 4. April von oder nach Italien gebucht hätten, könnten ihre Flüge entweder auf einen späteren Zeitpunkt umbuchen, nach Zürich oder Genf fliegen oder den Flugpreis erstattet bekommen.