Deutsche Märkte geschlossen

VIRUS: Finnland führt strenge Corona-Maßnahmen für Region um Helsinki ein

HELSINKI (dpa-AFX) - Die finnische Regierung geht mit verschärften Maßnahmen vor allem für die Region rund um die Hauptstadt Helsinki gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus vor. Die Bewegungsfreiheit zwischen der südlichen Landschaft Uusimaa rund um Helsinki und dem Rest Finnlands werde von diesem Freitag bis zum 19. April eingeschränkt, gab Ministerpräsidentin Sanna Marin am Mittwochabend auf einer Pressekonferenz bekannt. In der Zeit sei es verboten, nach Uusimaa hinein- oder aus der Landschaft herauszufahren. Ausnahmen gebe es unter anderem für Fahrten zur Arbeit. In Uusimaa wohnen mehr als 30 Prozent aller Finnen.

Die Einschränkung der Bewegungsfreiheit sei die einzige Möglichkeit zur Begrenzung der Corona-Ausbreitung, sagte Marin. Es wurde damit gerechnet, dass das Parlament die Maßnahme noch in der Nacht durchwinken wird.

Die geplante Schließung von Restaurants, Kneipen, Nachtclubs und Cafés für Kunden lasse sich dagegen bis zum Wochenende noch nicht umsetzen, sagte Marin. Sie appelliere aber an alle Inhaber dieser Lokale, bereits jetzt zu schließen. Die Regierungschefin hatte am Dienstag angekündigt, die Maßnahme solle nach der Prüfung im Parlament bis zum 31. Mai gelten.

Finnland war nach Frankreich und Deutschland das dritte EU-Land, in dem das Virus Sars-CoV-2 Ende Januar nachgewiesen worden war. Bis Mittwochnachmittag wurden 880 Infektionsfälle im Land nachgewiesen, darunter besonders viele in Uusimaa. Bisher gibt es landesweit drei Todesfälle aufgrund der Covid-19-Erkrankung.