Deutsche Märkte schließen in 16 Minuten

Virenfrei: Rettungsring für Einkaufswagen

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin

Zu Zeiten von Corona ist Hygiene viel wichtiger als sonst. Ein New Yorker Unternehmen hat schon vor der Krise ein hilfreiches Gerät erfunden, das Haltestangen etwa an Einkaufswagen im Nu desinfiziert.

(Bild: Geometry)

Die Corona-Pandemie sorgt für ein großes Hygiene-Bewusstsein unter den Menschen. Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel gehören beim Einkaufen mittlerweile schon fast wie selbstverständlich dazu. Denn gerade wo sich viele Menschen tummeln, ist die Ansteckungsgefahr hoch.

Coronavirus: Die aktuellen Nachrichten im Liveblog

Ein Problem sind sogenannte Schmierinfektionen durch Gegenstände, die von vielen Menschen berührt werden. So wie etwa Einkaufswagen oder Haltestangen in öffentlichen Verkehrsmitteln. Um die virenfrei zu halten, hat die Agentur Geometry zusammen mit der Unilever-Marke „Lifebuoy“, auf Deutsch: Rettungsring, eine Vorrichtung erfunden, die sich „Handle on Hygiene“ nennt. Das mit Desinfektionsmittel befüllte Gerät wird an Wagengriffen befestigt und entfernt laut Hersteller mit einem Wisch 99,9 Prozent der Viren, Bakterien und Keime auf der Oberfläche.

"Die durchsichtige Kunststoff-Außenschicht mit Schnappverschluss des Handle On Hygiene-Geräts bietet auch einen idealen Platz für das Branding mit Blick auf den Käufer. Einzelhändler können kommunizieren, was sie wollen, sei es Messaging, Anweisungen oder eine einfache Kundenwerbung", erklärt Geometry. (Bild: Geometry)

Entwickelt wurde das System bereits 2015 und kam nach einem zweijährigen Testlauf in rund 500 Supermärkten zur Marktreife, wie das Fachmagazin Werben & Verkaufen berichtet. Vor allem in Asien, wo man schon mehr Epidemie-Erfahrung hat, werde das Gerät eingesetzt. Geometry gibt an, dass derzeit weltweit bereits 100.000 Filialen mit der Technik ausgestattet sind.

5000 Wischvorgänge sind mit „Handle on Hygiene“ möglich, bevor Desinfektionsmittel nachgefüllt werden muss. Der Tank hat ein Fassungsvermögen von 100 Millilitern. Um das Gerät zu aktivieren, müssen es Kunden nicht anfassen. Über einen eingebauten Steckplatz kann der Wischvorgang beispielsweise mit einer Münze oder einem Autoschlüssel aktiviert werden. Das Produkt kann laut Geometry auf vielen Arten von Griffen Einsatz finden, wie etwa auch Gepäckwagen an Flughäfen oder Haltestangen in öffentlichen Verkehrsmitteln. Zudem bietet es Platz für Werbung.

Studie belegt: Energiereiche Strahlung tötet das neuartige Coronavirus ab

Zu Beginn der Corona-Pandemie wurde die Produktion des fünf Jahre alten Geräts nun wieder aufgenommen. Zur Zeit liegt die Produktionskapazität bei 10.000 Stück pro Tag. „Mit Tausenden von Einheiten, die bereits in Produktion sind, arbeiten wir rund um die Uhr daran, die Produktionskapazitäten drastisch zu steigern und sicherzustellen, dass wir so viele Handle-on-Hygiene-Geräte wie möglich in die Geschäfte auf der ganzen Welt bringen“, so Geometry.

Video: So wirkt Seife gegen Keime