Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    51.259,41
    +135,82 (+0,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

Viele der größten Erbschaften von Steuern befreit

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Viele Millionen-Erben in Deutschland zahlen auf ihr Erbe reduzierte Steuern. Wie aus der Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, profitierten 2019 mehr als 90 Prozent aller Erbschaften und Schenkungen über 100 Millionen Euro von einer Steuerbefreiung. Das galt demnach auch für zwei Drittel aller Erbschaften zwischen 10 und 100 Millionen und fast ein Drittel aller Erbschaften über eine bis 10 Millionen Euro. Eine solche Steuerbefreiung kann es geben, wenn Betriebsvermögen, landwirtschaftliche Betriebe und Anteile an Kapitalgesellschaften vererbt werden.

Betriebsvermögen kann in Deutschland zu 85 Prozent von der Erbschaftsteuer verschont bleiben, wenn der Erbe es für mindestens fünf Jahre behält. Eine Komplett-Befreiung kann man beantragen, wenn man das Vermögen über sieben Jahre behält und einige andere Voraussetzungen zutreffen.

Linksfraktionschef Dietmar Bartsch kritisierte "Steuergeschenke für den Geldadel". "Es ist ein Skandal, dass Erbschaften von über 100 Millionen Euro nicht besteuert werden", sagte er. "Kein Betrieb und kein Arbeitsplatz wäre in Gefahr, wenn es hier eine angemessene Besteuerung gäbe." Bartsch forderte Finanzminister Olaf Scholz (SPD) auf, noch vor der Bundestagswahl im Herbst eine Erbschaftsteuerreform zu präsentieren.

Insgesamt wurden laut Erbschaft- und Schenkungsteuerstatistik im Jahr 2019 fast 80 Milliarden Euro vererbt beziehungsweise verschenkt. Dadurch nahm der Staat 7,1 Milliarden Euro an Steuern ein.