Werbung
Deutsche Märkte schließen in 11 Stunden 5 Minuten
  • DAX

    18.704,42
    -34,38 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.440,80
    +23,40 (+0,97%)
     
  • EUR/USD

    1,0883
    +0,0011 (+0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.286,73
    -279,10 (-0,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.368,42
    +14,00 (+1,03%)
     
  • Öl (Brent)

    80,30
    +0,24 (+0,30%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,27 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     

Versicherung: 500 Millionen Euro Schaden nach Hagel und Frost

GIESSEN (dpa-AFX) -Hagel und Frost haben in den vergangenen Wochen für einen hohen Millionenschaden in Wein- und Obstanbaugebieten gesorgt. Die Versicherung "Vereinigte Hagel" schätzte den Schaden deutschlandweit voraussichtlich auf mehr als 500 Millionen Euro. Sämtliche Anbaugebiete Deutschlands verzeichneten mit regionalen Unterschieden "zum Teil heftigste Frostschäden bis hin zu Totalverlusten", wie die Spezialversicherung für landwirtschaftliche Betriebe am Donnerstag mitteilte.

Der Einsatz von Frostschutzkerzen in den Reben habe kaum geholfen, hieß es in einer Mitteilung. Grund dafür sei, dass die Luft in diesem Jahr auch in zwei Metern Höhe kalt war und nicht der Bodenfrost allein auftrat.

Bereits Mitte April standen laut der Versicherung die meisten Baumobstanlagen in Deutschland in Vollblüte - rund zehn bis 14 Tage früher als "normal". Die Blüten und heranwachsende Früchte seien in diesen Stadien besonders empfindlich gegenüber Frost. "Das hat regional zu katastrophalen Schäden geführt, insbesondere in den östlichen Bundesländern und in Rheinhessen."