Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    20.299,47
    -39,00 (-0,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

Verband: Europas Flugverkehr noch deutlich unter Vor-Corona-Niveau

ROM (dpa-AFX) - Der Luftverkehr in Europa ist einer Auswertung der Flughäfen zufolge deutlich vom Niveau aus der Zeit vor der Pandemie entfernt. Der Branchenverband ACI gab am Mittwoch bekannt, dass die Flughäfen des Kontinents 29 Prozent weniger gut untereinander verbunden seien als 2019, also vor Ausbruch der Pandemie. Es sei der Stand von 2009 erreicht, als die Welt von der Wirtschaftskrise geprägt war.

Der ACI misst für die Analyse nach eigenen Angaben nicht nur die reinen Zahlen an Passagieren und Flügen, sondern verwendet für die Auswertung diverse Berechnungen zu den unterschiedlichen Arten der Verbindungen. Demnach ist Deutschland unter den fünf großen Ländern in Europa am weitesten vom Vor-Corona-Niveau entfernt (-39 Prozent). Allerdings habe der Flughafen Frankfurt weltweit die besten Verbindungszahlen als Drehkreuz erreicht.

Die vom russischen Krieg betroffene Ukraine ist nach ACI-Angaben gar nicht mehr angebunden. Russland ist den Berechnungen zufolge verglichen mit 2019 um 62 Prozent schlechter angebunden.

Der Verband, der nach eigenen Angaben mehr als 500 Flughäfen in 46 Ländern des Kontinents vertritt, hält in dieser Woche in Rom seine jährliche Vollversammlung ab.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.