Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 28 Minuten
  • DAX

    14.043,12
    +30,30 (+0,22%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.709,44
    +2,82 (+0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • Gold

    1.719,10
    -3,90 (-0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,2003
    -0,0056 (-0,47%)
     
  • BTC-EUR

    40.781,11
    +1.882,52 (+4,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    983,72
    -2,93 (-0,30%)
     
  • Öl (Brent)

    59,98
    -0,66 (-1,09%)
     
  • MDAX

    31.977,88
    +76,93 (+0,24%)
     
  • TecDAX

    3.385,03
    +7,47 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.510,33
    +64,42 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    29.408,17
    -255,33 (-0,86%)
     
  • FTSE 100

    6.612,09
    +23,56 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    5.804,95
    +12,16 (+0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    0,00 (0,00%)
     

USA wollen Einladung zu Atomgesprächen mit dem Iran annehmen

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Regierung ist im Streit um das iranische Atomabkommen bereit, sich mit Vertretern des Irans und der übrigen sechs Vertragsstaaten zu treffen. Die USA würden eine Einladung des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell annehmen, um gemeinsam nach einer diplomatischen Lösung zu suchen, erklärte der Sprecher des Außenministeriums in Washington, Ned Price, am Donnerstag.

Das Atomabkommen war 2015 zwischen dem Iran sowie den USA, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und China geschlossen worden. Unter dem damaligen Präsidenten Donald Trump stiegen die USA 2018 einseitig aus. Seit dem Machtwechsel im Weißen Haus gibt es Hoffnung, dass die USA unter Führung von Präsident Joe Biden zu dem Abkommen zurückkehren könnten.