Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.787,73
    -200,97 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.599,55
    -41,82 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    30.803,90
    -187,62 (-0,61%)
     
  • Gold

    1.827,00
    -24,40 (-1,32%)
     
  • EUR/USD

    1,2083
    -0,0072 (-0,59%)
     
  • BTC-EUR

    29.494,95
    -1.645,95 (-5,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    681,73
    -53,41 (-7,27%)
     
  • Öl (Brent)

    52,08
    -1,49 (-2,78%)
     
  • MDAX

    31.035,92
    -536,16 (-1,70%)
     
  • TecDAX

    3.262,41
    -29,51 (-0,90%)
     
  • SDAX

    15.048,80
    -337,17 (-2,19%)
     
  • Nikkei 225

    28.519,18
    -179,08 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    6.735,71
    -66,25 (-0,97%)
     
  • CAC 40

    5.611,69
    -69,45 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.995,49
    -117,15 (-0,89%)
     

USA: NAHB-Hausmarktindex trübt sich stärker als erwartet ein

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Stimmung auf dem US-Häusermarkt hat sich im Dezember stärker als erwartet eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex fiel im November zum Vormonat um 4 Punkte auf 86 Zähler, wie die National Association of Home Builders am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten mit einem Rückgang auf 88 Punkte gerechnet.

Der Indikator befindet sich jedoch immer noch auf einem hohen Niveau. Im November war er mit 90 Punkten auf einen Rekordstand gestiegen. Dies war der höchste jemals ermittelte Wert.

Den Einbruch in der Corona-Krise hat der Indikator schon seit einiger Zeit überwunden. Im April war der Indikator noch auf 30 Punkte abgestürzt. Von diesem tiefen Niveau hat er sich mittlerweile erholt und liegt merklich über dem Vorkrisenniveau. Trotz des Rückgang bleibe das Vertrauen der Häuserbauer eine Stütze der US-Wirtschaft, sagte Robert Dietz, Chefvolkswirt des NAHB.

Der NAHB-Index ist ein Stimmungsbarometer der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen. In einer monatlichen Umfrage werden die aktuelle Lage und die Erwartungen der Branche abgefragt.