Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.797,30
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.095,25
    -163,56 (-1,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

USA: Keine Haftung oder Entschädigung durch neuen Klima-Fonds

SCHARM EL SCHEICH (dpa-AFX) -Beim neu geschaffenen Klima-Fonds für unabwendbare Folgen der Erderwärmung sind eine juristische Haftung oder Entschädigung nach Angaben der USA ausgeschlossen. Der Fonds werde sich darum drehen, was jetzt zur Unterstützung getan werden könne, teilte ein Sprecher des US-Außenministeriums am Sonntag mit.

Der US-Klimabeauftragte John Kerry begrüßte die Einrichtung des neuen Fonds zur Frage, wie die Welt die besonders verletzlichen Länder unterstützen könne. Es sei "einer von vielen verfügbaren Wegen für das freiwillige Aufbringen von Mitteln" und sollte auf einen breiten Kreis an Gebern aufbauen.

Der bei der Klimakonferenz in Ägypten geschaffene Ausgleichsfonds soll unabwendbare Folgen der Erderhitzung abfedern - etwa immer häufigere Dürren, Überschwemmungen und Stürme, aber auch steigende Meeresspiegel und Wüstenbildung. Die Frage hatte sich als größter Streitpunkt durch die zweiwöchige Konferenz gezogen, die um fast 40 Stunden verlängert wurde. Die USA hatten Gespräche dazu lange Zeit blockiert.

Die reichen Industrieländer hatten sich lange gewehrt gegen solche Ausgleichszahlungen mit dem Argument, daraus könne eine Haftung auch für in der Vergangenheit entstandene Klimaschäden entstehen. Bei der Pariser Klimakonferenz 2015 hatten die Länder sich aber bereits geeinigt, dass die sogenannten Schäden und Verluste keine Fälle von Haftung oder Entschädigung enthalten.