Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.031,59
    +208,24 (+0,60%)
     
  • Gold

    1.804,20
    -1,20 (-0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1776
    +0,0003 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    27.364,44
    -265,64 (-0,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    778,07
    -15,67 (-1,97%)
     
  • Öl (Brent)

    71,95
    +0,04 (+0,06%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.845,03
    +160,43 (+1,09%)
     

Weitere US-Wettbewerbsklage gegen Google

·Lesedauer: 4 Min.
Googles Play Store vertreibt über 90 Prozent der Android-Apps in den USA.
Googles Play Store vertreibt über 90 Prozent der Android-Apps in den USA.

Guten Morgen! Während ihr geschlafen habt, ging andernorts die Arbeit in der Digitalszene weiter.

Die Top-Themen:

Generalstaatsanwälte aus 36 US-Bundesstaaten und dem District of Columbia gehen erneut mit einer Kartellklage gegen Google vor. Diesmal werden dem Konzern wettbewerbsrechtliche Verstöße beim Geschäft mit Apps für Android-Handys vorgeworfen. Insgesamt sind damit nun vier Kartellklagen von Vollstreckungsbeamten der US-Regierung gegen das Unternehmen eingereicht worden.

Die Kläger behaupten, Google habe wettbewerbswidrige Taktiken zum Einsatz gebracht, um Verbrauchern, die Abonnements und digitale Inhalte auf ihren Android-Handys kaufen, eine Provision von 30 Prozent zu berechnen. Sie behaupten App-Entwickler hätten keine andere Wahl, als die Software von Google für den Vertrieb zu verwenden, da Android das einzige Betriebssystem sei, das auf vielen Handys verfügbar ist. Der Google Play Store vertreibt über 90 Prozent der Android-Apps in den USA. Nach Angaben der Kläger hat kein anderer Android-Store einen Marktanteil von über fünf Prozent. [Mehr bei CNBC, Bloomberg und The Information]

Auf Gründerszene lest ihr heute: Der Höhle-der-Löwen-Juror Carsten Maschmeyer und der Runtastic-Gründer Florian Geschwandtner investieren in ein 25-köpfiges Team aus Österreich. Die Feedback-Software von Teamecho soll jederzeit einen aktuellen Blick auf das Betriebsklima ermöglichen und so für ein gesundes Arbeitsumfeld in der Welt nach der Pandemie sorgen. [Mehr bei Gründerszene]

Und hier die weiteren Schlagzeilen der Nacht:

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump verklagt Twitter, Facebook und Google. Die Tech-Plattformen hatten Trump kurz vor Ende seiner Amtszeit im Januar gesperrt. Nun will der Ex-Präsident gegen die Konzerne vor Gericht ziehen. In einer Rede vor ausgewähltem Publikum kündigte Trump seine Sammelklage gegen Twitter, Facebook und Google an. Er klage, weil die Konzerne Nutzer wie ihn von ihren Seiten verbannen. Es werde die größte Sammelklage aller Zeiten, so Trump. [Mehr bei Handelsblatt, Axios und Bloomberg]

Startups mit Hauptsitz in den USA haben im ersten Halbjahr eine Rekordsumme von 140 Milliarden US-Dollar an Risikokapital aufgebracht. Nach Daten von Ernst & Young sind das 91 Prozent der 153 Milliarden Dollar, die im gesamten letzten Jahr gesammelt wurden. Die weltweiten VC-Investitionen in der ersten Jahreshälfte brachen ebenfalls Rekorde und erreichten im Sechsmonatszeitraum 288 Milliarden Dollar und damit 110 Milliarden Dollar mehr als die Gesamtsumme der letzten sechs Monate des Jahres 2020, so das Research-Unternehmen Crunchbase. Angetrieben wird das rekordverdächtige Investitionsniveau durch Mega-Finanzierungsrunden zu höheren Bewertungen. [Mehr bei The Information]

Huawei hat sich einen Patentdeal mit einem Volkswagen-Zulieferer gesichert. Es soll sich laut Handelsblatt um den größten Lizenzvertrag des chinesischen Telekommunikationskonzerns in der Autobranche handeln. Bei dem Deal geht es um Patente, die zum Grundstock des Mobilfunks gehören. Um welches Unternehmen es sich handelt, wurde nicht bekannt gegeben. Von Industrie-Seite hieß es, dass dahinter der luxemburgische Konzern Rolling Wireless stecke, einer der führenden Zulieferer für 4G- und 5G-Netzwerktechnologie im Autobereich. [Mehr bei Handelsblatt]

Das europäische Fintech Wise wird nach seiner Direktnotierung in London mit elf Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geldtransferunternehmen, das früher als Transferwise bekannt war, wurde damit zum wertvollsten Technologieunternehmen auf den Kapitalmärkten der Stadt. Wise wurde zuletzt im vergangenen Jahr mit fünf Milliarden Dollar bewertet. Es folgt dem Weg von Coinbase und Spotify und entschied sich für eine Direktnotierung anstelle eines traditionellen Börsengangs. [Mehr bei The Information und CNBC]

BMW produziert endlich seinen retro-futuristischen CE 04-Elektroroller. Das Unternehmen gab gestern bekannt, dass der neue Skooter offiziell Teil seiner Produktpalette für 2022 sein wird, mit einer voraussichtlichen weltweiten Markteinführung im ersten Quartal. Der CE 04 beginnt bei knapp 12.000 US-Dollar, eine neue Vespa kostet im Vergleich dazu knapp 5000 Dollar. Ein Sprecher von BMW Motorrad sagte gegenüber Techcrunch, dass der CE 04 im mittleren Preissegment des Motorradmarktes liege und immer noch viel günstiger sei als ein Elektroauto. [Mehr bei Techcrunch]

Unser Lesetipp auf Gründerszene: In Berlin fährt ein autonomer Roboter Essen aus. Das Startup Discoeat hat sich mit befreundeten Unternehmern für das Experiment vereint. Teraki stellt den selbstfahrenden Kasten, Discoeat die Plattform und die Burgerkette Peter Pane dient als Versuchskaninchen. Seit Mitte Juni fährt der Lieferroboter im Berliner Bezirk Mitte aus, jedoch vorerst lediglich für eine Testfiliale. [Mehr bei Gründerszene]

Einen schönen Donnerstag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.