Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    13.326,26
    +39,69 (+0,30%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.525,50
    +14,56 (+0,41%)
     
  • Dow Jones 30

    29.872,47
    -173,77 (-0,58%)
     
  • Gold

    1.809,70
    -1,50 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,1919
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    14.163,45
    -249,10 (-1,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    329,97
    -40,55 (-10,94%)
     
  • Öl (Brent)

    45,54
    -0,17 (-0,37%)
     
  • MDAX

    29.211,62
    +65,51 (+0,22%)
     
  • TecDAX

    3.102,96
    +17,48 (+0,57%)
     
  • SDAX

    13.781,31
    +82,43 (+0,60%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.341,22
    -21,71 (-0,34%)
     
  • CAC 40

    5.596,68
    +29,89 (+0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.094,40
    +57,62 (+0,48%)
     

US-WAHL: Südkoreas Präsident gratuliert Biden - Allianz 'felsenfest'

·Lesedauer: 1 Min.

SEOUL (dpa-AFX) - Südkoreas Präsident Moon Jae In hat nach dem Sieg des Demokraten Joe Biden bei der US-Präsidentenwahl die Hoffnung geäußert, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern auszubauen. "Unsere Allianz ist stark und die Verbindung zwischen unseren Ländern ist felsenfest", schrieb der linksliberale Moon in einer Glückwunschbotschaft am Sonntag an Biden und dessen gewählte Vizepräsidentin Kamala Harris bei Twitter. Er habe große Erwartungen, die künftigen bilateralen Beziehungen weiterzuentwickeln.

Während der Amtszeit des republikanischen US-Präsidenten Donald Trump waren die Beziehungen zwischen den beiden Alliierten öfters ins Trudeln geraten. Trump hatte unter anderem größere Zahlungen Südkoreas für die Stationierung der US-Soldaten im Land gefordert. Moon und Trump hatten gegenüber Nordkorea eine Gipfeltreffen-Diplomatie mit dem Ziel verfolgt, das international isolierte Land von seinem Atomwaffenprogramm abzubringen. Beide trafen Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un mehrmals, und Moon vertrat die Ansicht, dass Trump den Friedensnobelpreis verdiene.