Deutsche Märkte geschlossen

US-WAHL/CNN: Trump und Unterstützer verbreiten Falschinformationen zur Wahl

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Viele Behauptungen des US-Präsidenten Donald Trump und einiger seiner Unterstützer nach der Präsidentschaftswahl sind Medienberichten zufolge falsch oder zumindest irreführend. Trumps Rede vom Donnerstagabend bezeichnete der CNN-Reporter Daniel Dale sogar als "die unehrlichste Ansprache, die er je gehalten hat". So hatte Trump etwa davon gesprochen, die Demokraten versuchten, die "Wahl zu stehlen". Tatsächlich gibt es dafür keinerlei Belege.

In einer Liste mit Faktenchecks zählt CNN weitere Beispiele haltloser Behauptungen auf: So sei es falsch, dass alle Stimmzettel, die nach dem Wahltag eintreffen, nicht mehr gezählt werden - das hatte Trump auf Twitter behauptet. Tatsächlich zählten mehrere Staaten Stimmzettel, die bis zu einem späteren Datum eintreffen, so lange sie rechtzeitig abgeschickt wurden. Auch Trumps Sprecherin Kayleigh McEnany behauptete demnach fälschlicherweise im Fernsehsender Fox News, Stimmen würden am Wahltag ausgezählt, denn dafür sei der Wahltag da.

Der frühere US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, schrieb auf Twitter: "Demokraten waren immer dagegen, dass man zum Wählen einen Ausweis vorzeigen muss." Das liege daran, dass sie "illegale" Stimmen zählen wollten. Diese Aussagen sind laut CNN irreführend: Es gebe keine Belege, für eine derartige Absicht der Demokraten. Vielmehr gebe es verschiedene Wege, wie sich Wähler identifizieren könnten. Viele Demokraten seien tatsächlich gegen striktere Gesetze zur Ausweispflicht, allerdings weil solche Gesetze bestimmte Wählergruppen benachteiligen könnten.