Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 22 Minuten
  • Nikkei 225

    26.911,20
    +251,45 (+0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    31.490,07
    -1.164,52 (-3,57%)
     
  • BTC-EUR

    27.793,89
    -1.349,30 (-4,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,57
    -20,11 (-3,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.418,15
    -566,37 (-4,73%)
     
  • S&P 500

    3.923,68
    -165,17 (-4,04%)
     

US-Notenbank denkt nicht an noch stärkere Zinsschritte

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Notenbank Fed behält sich im Kampf gegen die hohe Inflation weitere deutliche Zinsanhebungen vor. Noch kräftigere Zinsschritte als der am Mittwoch vorgenommene um einen halben Prozentpunkt werden derzeit aber nicht in Erwägung gezogen.

"Wir setzen uns stark für die Wiederherstellung von Preisstabilität ein", sagte Fed-Chef Jerome Powell nach der Zinsentscheidung der Fed in Washington. Daher seien weitere Anhebungen um 0,5 Punkte auf den kommenden Zinssitzungen durchaus möglich. Noch deutlichere Schritte um beispielsweise 0,75 Punkte stünden derzeit aber nicht zur Debatte.

Der US-Dollar und die -Renditen gerieten nach den Äußerungen Powells spürbar unter Druck. US-Aktien legten hingegen kräftig zu. Vor der jüngsten Zinssitzung hatte es unter Fachleuten Überlegungen gegeben, dass die Fed die hohe Inflation mit besonders deutlichen Zinsschritten bekämpfen könnte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.