Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 59 Minuten
  • DAX

    13.961,74
    +41,99 (+0,30%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.659,69
    +12,13 (+0,33%)
     
  • Dow Jones 30

    31.928,62
    +48,38 (+0,15%)
     
  • Gold

    1.853,60
    -11,80 (-0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,0672
    -0,0065 (-0,61%)
     
  • BTC-EUR

    27.873,85
    +219,71 (+0,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    661,43
    +5,60 (+0,85%)
     
  • Öl (Brent)

    111,30
    +1,53 (+1,39%)
     
  • MDAX

    28.962,40
    +68,07 (+0,24%)
     
  • TecDAX

    3.041,63
    -18,35 (-0,60%)
     
  • SDAX

    13.167,22
    -78,05 (-0,59%)
     
  • Nikkei 225

    26.677,80
    -70,34 (-0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.527,63
    +43,28 (+0,58%)
     
  • CAC 40

    6.266,07
    +12,93 (+0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.264,45
    -270,83 (-2,35%)
     

US-Außenminister kommt zu Nato-Treffen nach Berlin

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Außenminister Antony Blinken reist am Samstag zu einem Treffen der Nato-Außenminister nach Berlin. Dort wollten die Bündnispartner über das weitere Vorgehen angesichts des "brutalen Krieg Russlands gegen die Ukraine" beraten, teilte das Außenministerium in Washington am Donnerstag mit. Weitere Themen sind die Vorbereitung des Nato-Gipfels Ende Juni in Madrid und die Arbeit an einem neuem strategischen Konzept. Zudem dürfte es um eine mögliche Aufnahme Finnlands und Schweden in die Militärallianz gehen.

Beim Außenminister-Treffen der G7-Gruppe sieben wichtiger Industrienationen, das am Donnerstag in Weißenhäuser Strand an der Ostsee begann, fehlt Blinken wegen einer Covid-Erkrankung. Er wird von der Spitzendiplomatin Victoria Nuland vertreten. Blinken nahm aber in Washington Termine wahr. Der US-Außenminister will dann am Sonntag gemeinsam mit der US-Handelsbeauftragten Katherine Tai und der Handelsministerin Gina Raimondo nach Frankreich reisen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.