Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 9 Minuten

US-Anleihen stoppen Höhenflug

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch ihren Höhenflug vom Vortag zunächst nicht fortgesetzt. Marktbeobachter sprachen von einer Gegenbewegung, nachdem die Festverzinslichen in den längeren Laufzeiten mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet sind. In den kürzeren Laufzeiten waren die Kurse kaum verändert. Zuvor waren bereits die europäischen Anleihemärkte unter Verkaufsdruck geraten.

Nach wie vor sind das Coronavirus und die möglichen Folgen der Epidemie für die Weltwirtschaft die bestimmenden Themen. Am Vorabend hatte eine Flucht der Investoren in sichere Anlagehäfen die Renditen am US-Anleihemarkt stark gedrückt. In der zehnjährigen Laufzeit war die Rendite auf ein Rekordtief von 1,3055 Prozent gefallen.

Im Handelsverlauf dürfte die weitere Entwicklung der Virus-Krise der stärkste Impulsgeber am US-Rentenmarkt sein. Es stehen kaum wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm, die für eine neue Richtung im Handel mit den Festverzinslichen sorgen könnten.

Zweijährige US-Anleihen verharrten auf 99 27/32 Punkten und rentierten mit 1,20 Prozent. Fünfjährige Anleihen standen ebenfalls unverändert auf 100 29/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,19 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen fielen um 4/32 Punkte auf 101 6/32 Punkte und rentierten mit 1,37 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren sanken um 20/32 Punkte auf 103 11/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 1,85 Prozent.