Deutsche Märkte geschlossen

US-Anleihen im späteren Handel weiter schwach

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Dienstag nachgegeben. Nach der feiertagsbedingten Handelspause am Montag fiel der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) zuletzt um 0,53 Prozent auf 119,84 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg auf 2,84 Prozent.

Am Montag hatte wegen des nationalen Feiertages "Memorial Day" kein Kassahandel stattgefunden. Damit reagierte der US-Anleihemarkt nunmehr verstärkt auf die bereits am Vortag aufgekommenen Spekulationen über eine straffere Geldpolitik der Notenbank Fed zur Bekämpfung der hohen Inflation. Fed-Direktor Christopher Waller hatte sich zu Wochenbeginn für weitere größere Leitzinsanhebungen ausgesprochen: "Ich unterstütze eine Straffung der Politik um weitere 0,5 Prozentpunkte auf mehreren Sitzungen."

Am Markt sind mittlerweile zwei weitere Zinserhöhungen im Juni und im Juli um jeweils 0,5 Prozentpunkte nahezu vollständig eingepreist, wie sich aus speziellen Terminkontrakten am Geldmarkt ablesen lässt. Demnach wird sogar für möglich erachtet, dass die Fed auch im September den Leitzins in dieser Größenordnung anhebt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.