Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,88 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.797,30
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0545
    +0,0017 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    16.266,41
    +7,62 (+0,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    79,98
    -1,24 (-1,53%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,15 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,76 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,20 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,90 (-0,18%)
     

US-Anleihen geben im frühen Handel weiter nach

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Montag weiter gefallen. Sie knüpften damit an die Kursverluste vom vergangenen Freitag an. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank im frühen Handel um 0,31 Prozent auf 110,66 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg im Gegenzug auf 4,06 Prozent.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern rückte bereits die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed stärker in den Fokus der Anleger, die am Mittwoch erwartet wird. Allgemein wird fest mit einer vergleichsweise starken Zinserhöhung um 0,75 Prozentpunkte im Kampf gegen die hohe Inflation gerechnet. Im Anschluss an die Zinsentscheidung könnte die Fed ein weiteres konsequentes Vorgehen gegen die hohe Inflation in Aussicht stellen. Dies habe den Renditen Auftrieb verliehen und die Kurse von US-Anleihen im Gegenzug belastet, hieß es.

Wenig Impulse kamen zum Handelsauftakt am US-Rentenmarkt durch Konjunkturdaten. Zum Wochenauftakt stehen kaum wichtige Wirtschaftsdaten auf dem Programm, die für Kursbewegung sorgen könnten.