Deutsche Märkte geschlossen

US-Anleihen im frühen Handel kaum verändert

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag wenig verändert in den Handel gestartet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zum Start geringfügig um 0,07 Prozent auf 117,86 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen betrug 3,04 Prozent.

Ein zum Teil starker Anstieg der Renditen von Staatsanleihen von Ländern der Eurozone nach einer überraschend starken Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank (EZB) konnte die Renditen von US-Papieren nicht mit nach oben ziehen. Die EZB hatte kurz vor dem Handelsauftakt die Zinswende vollzogen und die Leitzinsen um 0,50 Prozentpunkte erhöht. Der Markt hatte nur einen Zinsschritt um 0,25 Prozentpunkte erwartet.

Schwächer als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus den USA konnten die Kurse am amerikanischen Rentenmarkt ebenfalls nicht nennenswert bewegen. Im Juli hat sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia überraschend weiter eingetrübt. Außerdem legte die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche weiter zu, allerdings fiel der Zuwachs nur leicht aus. Die Hilfsanträge liegen weiter auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.