Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.397,04
    +41,59 (+0,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.964,72
    +30,28 (+0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    33.647,50
    -205,03 (-0,61%)
     
  • Gold

    1.767,20
    +3,50 (+0,20%)
     
  • EUR/USD

    1,0318
    -0,0017 (-0,17%)
     
  • BTC-EUR

    16.280,94
    +278,98 (+1,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    398,66
    -2,04 (-0,51%)
     
  • Öl (Brent)

    80,33
    +2,13 (+2,72%)
     
  • MDAX

    25.593,23
    +236,67 (+0,93%)
     
  • TecDAX

    3.069,96
    +44,13 (+1,46%)
     
  • SDAX

    12.382,96
    +162,89 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    27.968,99
    -58,85 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.573,05
    +61,05 (+0,81%)
     
  • CAC 40

    6.738,55
    +69,58 (+1,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.996,63
    +12,85 (+0,12%)
     

US-Anleihen bauen Gewinne im Verlauf aus

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen haben am Dienstag ihre frühen Kursgewinne im Verlauf ausgebaut. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) stieg zuletzt um 0,26 Prozent auf 112,61 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen sank zugleich um 3,756 Prozent.

In den USA geht die Debatte um den geldpolitischen Kurs der Notenbank Fed weiter. Aktuell gehen die Märkte davon aus, dass die Federal Reserve ihr hohes Straffungstempo auf der nächsten Zinssitzung Mitte Dezember etwas verringern wird. Zuletzt hatte sich die regionale Fed-Chefin von San Francisco, Mary Daly, entsprechend geäußert. Später ließ dann Loretta Mester, die Notenbankchefin von Cleveland verlauten, sie sei offen für eine Mäßigung bei den Zinserhöhungen.