Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    39.815,89
    -1.494,77 (-3,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

US-Ölmulti Chevron erleidet Gewinneinbruch

·Lesedauer: 1 Min.

SAN RAMON (dpa-AFX) - Der zweitgrößte US-Ölkonzern Chevron <US1667641005> hat zu Jahresbeginn trotz höherer Rohstoffpreise deutlich weniger verdient. Im ersten Quartal brach der Gewinn im Jahresvergleich um über 60 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar (1,2 Mrd Euro) ein, wie Chevron am Freitag mitteilte. Ein Wintersturm in Nordamerika verursachte starke Produktionsausfälle. Insgesamt fiel Chevrons Ölproduktion um vier Prozent auf 3,1 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag.

Erschwerend hinzu kam, dass die Gewinnspannen im Raffineriegeschäft deutlich zurückgingen. Außerdem musste der Konzern hohe Sonderbelastungen durch Pensionskosten und Rückstellungen für rechtliche Auseinandersetzungen verkraften. So blieb am Ende trotz einer leichten Umsatzsteigerung auf 32,0 Milliarden Dollar wesentlich weniger Gewinn übrig als vor einem Jahr. Bei Anlegern kamen die Zahlen nicht gut an. Die Aktie geriet vorbörslich deutlich ins Minus.