Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.419,33
    +48,88 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,42 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.045,80
    +15,10 (+0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0823
    -0,0005 (-0,0433%)
     
  • BTC-EUR

    47.135,41
    +79,28 (+0,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,57
    -2,04 (-2,60%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,28 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,10 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    +21,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,80 (-0,28%)
     

United Airlines erwartet Verlust nach Boeing-Problem

CHICAGO (dpa-AFX) -Die Fluggesellschaft United Airlines US9100471096 rechnet für das laufende Quartal mit einem deutlichen Verlust, weil Dutzende Maschinen des Typs Boeing US0970231058 737-9 Max am Boden bleiben müssen. United stellte am Montag einen bereinigten Quartalsverlust pro Aktie zwischen 35 und 85 US-Cent in Aussicht.

United hat 79 Flugzeuge des Typs. Die Flugzeuge sollen einer Prüfung unterzogen werden, nachdem bei einer der Maschinen eine Türrahmen-Abdeckung im Steigflug rausgerissen war. Es ist unklar, wann die 737-9 Max wieder fliegen darf. United und Konkurrent Alaska Airlines fanden auch bei weiteren Flugzeugen des Typs lose Befestigungsteile an der Stelle.

Im vergangenen Quartal sank der United-Gewinn im Jahresvergleich von 843 auf 600 Millionen Dollar (551 Mio Euro). Das entsprach einem bereinigten Gewinn pro Aktie von zwei Dollar. Der Umsatz stieg um elf Prozent auf 12,4 Milliarden Dollar.

Die United-Aktie legte im nachbörslichen US-Handel zeitweise um über fünf Prozent zu. Analysten hatten im Schnitt mit weniger Gewinn im vergangenen Quartal gerechnet.