Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.680,20
    -46,56 (-0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.025,17
    -21,82 (-0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    39.693,51
    -179,48 (-0,45%)
     
  • Gold

    2.391,50
    -34,40 (-1,42%)
     
  • EUR/USD

    1,0837
    -0,0022 (-0,21%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.284,12
    -190,35 (-0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.515,73
    -10,69 (-0,70%)
     
  • Öl (Brent)

    77,57
    -1,09 (-1,39%)
     
  • MDAX

    27.146,10
    -26,26 (-0,10%)
     
  • TecDAX

    3.452,20
    +18,71 (+0,54%)
     
  • SDAX

    15.131,79
    -2,62 (-0,02%)
     
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • FTSE 100

    8.370,33
    -46,12 (-0,55%)
     
  • CAC 40

    8.092,11
    -49,35 (-0,61%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.775,94
    -56,69 (-0,34%)
     

Unilever erhöht Umsatzprognose erneut

LONDON (dpa-AFX) -Der Konsumgüterkonzern Unilever GB00B10RZP78 hat nach einem starken dritten Quartal erneut seine Umsatzprognose angehoben. Auf Jahressicht wird nun ein organisches Wachstum von mehr als acht Prozent erwartet, wie der Hersteller von Produkten wie Langnese-Eiscreme, Pfanni-Knödeln und Dove-Seife am Donnerstag in London mitteilte. Erst Ende Juli hatte Unilever die Prognose nach oben geschraubt und damals noch einen Wert über der bis dahin angepeilten Spanne von 4,5 bis 6,5 Prozent angestrebt.

Im dritten Quartal stieg der Umsatz aus eigener Kraft um 10,6 Prozent auf 15,8 Milliarden Euro und übertraf damit die Erwartungen von Analysten. Unilever profitierte vor allem von Preiserhöhungen, die 12,5 Prozent zum Wachstum beitrugen. Das Verkaufsvolumen sank derweil um 1,6 Prozent. Die stark steigenden Preise sorgen aber nicht nur für anziehende Erlöse, sondern auch für höhere Kosten. Unilever erwartet auch 2023 größere Ausgaben für Material, Energie und Gehälter. Außerdem steigen die Marketingkosten. Der Konzern rechnet in diesem Jahr dennoch weiterhin mit einer operativen Profitabilität von 16 Prozent.