Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 35 Minuten
  • Nikkei 225

    38.601,34
    +119,23 (+0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.080,75
    -116,77 (-0,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.351,62
    -37,78 (-2,72%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     
  • S&P 500

    5.487,03
    +13,80 (+0,25%)
     

Die unerwarteten Parallelen zwischen Jobsuche und Dating

Die Suche nach Liebe oder Arbeit kann sich für manche Menschen seltsam ähnlich anfühlen. - Copyright: TarikVision
Die Suche nach Liebe oder Arbeit kann sich für manche Menschen seltsam ähnlich anfühlen. - Copyright: TarikVision

Wenn ihr nur den einen oder die eine finden könntet.

Vielleicht ist es ein romantischer Partner. Vielleicht ist es ein Job, den ihr liebt. Vielleicht fühlt sich die Suche nach beidem irgendwie... gleich an.

Egal, ob man auf Linkedin auf die Schaltfläche "Einfach bewerben" klickt oder bei Bumble oder Tinder nach rechts wischt, die Einfachheit bedeutet, dass viele Arbeitgeber und Beziehungssuchende das Gefühl haben, die Qual der Wahl zu haben. Und genau da fangen oft die Probleme an.

"Man kann sich eine Vorstellung davon machen, wie diese Rolle aussieht. Man kann sich ausmalen, wie das Leben mit dieser Person aussieht", erklärte Grant Waldvogel, ein selbsternannter Zillennial, Business Insider über die Parallelen zwischen Jobsuche und Liebeswerben. Die Realität zeige jedoch oft ihr hässliches Gesicht.

WERBUNG

Es ist so einfach, Interesse zu zeigen, dass im Gegenzug beide Prozesse mit Ablehnungen und mehr als nur ein wenig Ghosting gefüllt sein können. Nehmt Jobs: In einigen Bereichen der Wirtschaft, wie zum Beispiel in der Technologiebranche, in der viele große Unternehmen Mitarbeiter entlassen, kann der Versuch, die Aufmerksamkeit von Arbeitgebern zu erlangen, zu einer miserablen Erfahrung werden. Arbeitssuchende schreiben oft endlos erscheinende Bewerbungen für Stellen, die es vielleicht gar nicht gibt.

Das Gleiche gilt für jemanden, der auf der Suche nach dem Traumpartner ist. Es ist leicht, ständig zu swipen, aber nur wenige sinnvolle Verbindungen herzustellen. Das kann zu einem Dating-App-Burnout führen.

In jedem Fall kann die Suche dazu führen, dass wir uns lausig fühlen.

"Ob ich nun bei einem Job oder bei einer Dating-App swipe, es sind ähnliche Erfahrungen, weil man sich fragt: Bin ich gut genug dafür?", sagte eine Millennial, die zum Schutz ihrer Privatsphäre nicht genannt werden möchte, Business Insider. "In Wirklichkeit muss man denken: 'Sind diese Dinge oder Menschen oder Profile gut genug für mich?' Aber das ist nicht unsere Denkweise."

Auch andere sehen Parallelen. "Für mich sind die Prozesse genau die gleichen. Du kannst dich den ganzen Tag lang auf alles bewerben, was du siehst, aber den einzigen Job, den du tatsächlich bekommen wirst, ist der, der dich zuerst kontaktiert hat, dich gesucht hat und dich haben will", schrieb ein Reddit-Nutzer und fügte hinzu: "Ich habe ähnliche Erfahrungen mit Frauen gemacht."

In einer Anfang Februar durchgeführten Umfrage auf Glassdoor, an der rund 2600 Menschen in den USA teilnahmen, waren die Nutzer geteilter Meinung darüber, ob eine Partnersuche anstrengender sei als ein Vorstellungsgespräch für einen Job. Die Unterschiede zwischen den Geschlechtern sind noch deutlicher: 56 Prozent der Frauen gaben an, dass Dates anstrengender sind als Vorstellungsgespräche. Nur 43 Prozent der Männer teilten diese Ansicht.

Aber warum fragt Glassdoor die Nutzer nach der Partnersuche? Weil die Plattform Communitys zu verschiedenen Themen eingerichtet hat, darunter eine zu Beziehungen. Damit ist Glassdoor nicht allein – die Vermischung von beruflichem Geplauder mit Anmachsprüchen ist inzwischen gang und gäbe. Linkedin ist gewissermaßen eine Dating-Website.

Die Konvergenz ist vielleicht keine völlige Überraschung, denn es gibt möglicherweise ähnliche Strategien bei der Suche nach einem Job und einem potenziellen Partner. Zumindest gibt es den Wunsch, sich begehrt zu fühlen, so Waldvogel.

Bei Vorstellungsgesprächen will man, dass sie "einem ein Angebot machen, auch wenn man dort nicht arbeiten will", sagte er. "Man will gesehen werden und man will gemocht werden. Beim Dating ist das nicht anders. Man möchte die Person sein, die jemanden abweist."

Ein Angehöriger der Generation Z, der anonym bleiben möchte, weil er gerade auf der Suche nach einem Job und einer Beziehung ist, sagte BI, dass er bei Dating-Apps die Erfahrung gemacht hat, dass viele Leute es nicht ernst meinen, eine Beziehung aufzubauen. Mehr als einmal sei es mit jemandem hin und her gegangen, lange, bevor er sich zu einem Date verabredet habe. Seiner Meinung nach wird oft zu viel von potenziellen Partnern oder Arbeitgebern geprüft.

"Ich glaube, es gibt diese Vorstellung, dass es den perfekten Kandidaten gibt, sei es bei der Partnersuche oder bei der Arbeit", sagte er.

Vorstellungsgespräche, die Runde um Runde gehen, erinnern ihn an den Ausdruck "Talking Stage", der auf Dating-Apps verwendet wird, sagte er.

"Die Leute würden mit jemandem auf einer Dating-App wochenlang reden, bevor sie sich mit ihm verabreden", sagte er. "Ich glaube, es ist schwieriger, jemanden am Telefon kennenzulernen als bei einem persönlichen Treffen. Und ich denke, bei Vorstellungsgesprächen kann man anhand eines Lebenslaufs oder eines Anschreibens nicht wirklich viel erkennen."

Eine weitere Parallele, die er sieht: Gefälschte Stellenanzeigen, die sich wie das Dating-Äquivalent von Catfishing anfühlen.

Aber für andere ist die Suche nicht ganz so ähnlich. "Ich habe festgestellt, dass es einfacher ist, einen Job zu bekommen als ein Date", schrieb ein Reddit-Nutzer. "Ich werde auf Linkedin ständig mit Jobangeboten von Personalvermittlern zugemüllt, obwohl ich meinen Status so eingestellt habe, dass ich nicht nach einem Job suche. Verabredungen mit Frauen? Ich habe eine 100-prozentige Ablehnungsquote."

Lest den Originalartikel auf Business Insider.