Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 34 Minuten
  • DAX

    14.260,54
    -0,65 (-0,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.924,85
    +3,95 (+0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    33.597,92
    +1,58 (+0,00%)
     
  • Gold

    1.798,80
    +0,80 (+0,04%)
     
  • EUR/USD

    1,0515
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • BTC-EUR

    16.027,24
    -113,15 (-0,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    396,29
    -5,75 (-1,43%)
     
  • Öl (Brent)

    75,00
    +2,99 (+4,15%)
     
  • MDAX

    25.389,32
    +126,24 (+0,50%)
     
  • TecDAX

    3.023,74
    -4,27 (-0,14%)
     
  • SDAX

    12.275,73
    +68,91 (+0,56%)
     
  • Nikkei 225

    27.574,43
    -111,97 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    7.502,70
    +13,51 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    6.666,38
    +5,79 (+0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.958,55
    -56,34 (-0,51%)
     

Umfrage: Gastro-Branche blickt verhalten aufs Weihnachtsgeschäft

BERLIN (dpa-AFX) -Die Gastronomen in Deutschland blicken einer Branchenumfrage zufolge derzeit noch verhalten auf das anstehende Weihnachtsgeschäft. Mehr als 45 Prozent der befragten Unternehmen bezeichneten die Buchungs- und Reservierungslage für die Monate November und Dezember als schlecht, wie der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga am Montag mitteilte. Immerhin mehr als die Hälfte befand die Situation hingegen als gut oder befriedigend.

Dehoga-Präsident Guido Zöllick verbreitete Zuversicht: "Wir wissen, dass die Gäste heute viel kurzfristiger buchen", teilte er mit. "Das macht Hoffnung für das Weihnachtsgeschäft."

Wie andere Branchen auch kämpfen die Gastronomen mit steigenden Kosten für Energie und Personal. Fast jeder fünfte befragte Betrieb gab an, ohne das Entlastungspaket der Bundesregierung schließen zu müssen. "Die Entlastungswirkung von Energie- und Strompreisbremse muss jetzt schnell bei den Verbrauchern wie den Betrieben ankommen", forderte Zöllick. "Jetzt kommt es darauf an, dass die offenen Fragen entwicklungstechnischer und beihilferechtlicher Art schnell geklärt werden."