Deutsche Märkte geschlossen

Einer von Twitters Vermietern hat das Unternehmen verklagt – er behauptet, es schulde ihm 136.000 Dollar Miete

Elon Musk hatte Twitter Ende Oktober 2021 übernommen. - Copyright: Win McNamee/Getty Images
Elon Musk hatte Twitter Ende Oktober 2021 übernommen. - Copyright: Win McNamee/Getty Images

Einer von Twitters Vermietern verklagt das Social-Media-Unternehmen und behauptet, es schulde ihm 136.260 US-Dollar (128.137 Euro) an unbezahlter Miete für ein Büro in San Francisco. Die am Donnerstag eingereichte Klage bezieht sich auf Twitters Büro im sogenannten Hartford Building – nicht auf den Hauptsitz in der Market Street von San Francisco. In der Klage heißt es, Twitter habe seinen Mietvertrag für die Räumlichkeiten im 30. Stock des Hartford Building verletzt, "indem es die fällige Miete nicht gezahlt hat".

Der Vermieter des Hartford-Gebäudes in der 650 California Street hat Twitter am 16. Dezember einen Mahnbescheid zugestellt. Darin teilte er dem Unternehmen mit, dass es fünf Tage Zeit habe, die fällige Miete zu zahlen. Andernfalls würde es den Mietvertrag brechen, wie aus einer Kopie des Bescheids hervorgeht, die der Klage beigefügt ist und über die "Bloomberg" zuerst berichtete.

Twitter soll das Büro seit Oktober untervermietet haben

Sollte Twitter sich weigern zu zahlen, könnte der Vermieter, Columbia Reit – 650 California, rechtliche Schritte einleiten, wie zum Beispiel die Einleitung eines Räumungsverfahrens und die Forderung nach Schadensersatz von Twitter wegen Vertragsbruchs, heißt es in der Mitteilung.

Twitters Büro im Hartford Building umfasst den gesamten 30. Stock des 34-stöckigen Hochhauses und ist laut Gerichtsdokumenten etwa 1390 Quadratmeter groß. Twitter hat das Büro seit Oktober 2022 an Dentsu International Americas, ein japanisches Marketing- und PR-Unternehmen, untervermietet, heißt es in der Klage.

Weitreichende Kostensenkungen seit Musks Übernahme

Twitter, Columbia Reit – 650 California und Dentsu reagierten nicht sofort auf die Anfragen von Business Insider, die außerhalb der normalen Arbeitszeiten gestellt wurden. Seit der Übernahme von Twitter Ende Oktober hat Elon Musk weitreichende Kostensenkungen vorgenommen und unter anderem mehr als die Hälfte der Mitarbeiter des Unternehmens entlassen. Außerdem hat er die Vergünstigungen für die Mitarbeiter, wie kostenloses Essen und Dienstreisen, gekürzt.

Die "New York Times" berichtete Mitte Dezember, dass Twitter mit den Mietzahlungen für seinen Hauptsitz in der Market Street in San Francisco und für andere Büros weltweit seit Wochen im Rückstand ist. Zu den anderen Unternehmen mit Büros im Hartford Building gehören Credit Suisse, Affirm und WeWork. Musk ist mit einem geschätzten Vermögen von 137 Milliarden Dollar (rund 128,5 Milliarden Euro) der zweitreichste Mensch der Welt.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.