Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.788,10
    -23,10 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1970
    +0,0057 (+0,48%)
     
  • BTC-EUR

    15.172,10
    +320,53 (+2,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

Thyssenkrupp streicht 385 Stellen im Auto-Anlagenbau

·Lesedauer: 1 Min.

ESSEN (dpa-AFX) - Der Stahl- und Industriekonzern Thyssenkrupp <DE0007500001> hat beim Anlagenbau für die Autoindustrie mit den Arbeitnehmervertretern die Bedingungen für den sozialverträglichen Abbau von 385 Stellen in Deutschland geregelt. Für die insgesamt sieben betroffenen Standorte sei ein Sozialplan vereinbart worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Insgesamt sind in Deutschland derzeit knapp 3000 Mitarbeiter im automobilen Anlagenbau bei Thyssenkrupp beschäftigt.

Thyssenkrupp spaltet seinen Anlagenbau für die Automobilindustrie in zwei eigenständige Unternehmen auf, in eine Geschäftseinheit für Karosseriemontage und eine Einheit für Antriebs- und Batteriemontage. In der Karosseriemontage werden insgesamt 157 Stellen wegfallen. Auf die Antriebs- und Batteriesparte entfällt ein Abbau von 228 Stellen.