Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    15.147,86
    +19,59 (+0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.172,71
    +9,26 (+0,22%)
     
  • Dow Jones 30

    34.086,04
    +368,95 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.940,20
    -5,10 (-0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0885
    +0,0019 (+0,17%)
     
  • BTC-EUR

    21.158,63
    -30,82 (-0,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    524,33
    +5,54 (+1,07%)
     
  • Öl (Brent)

    78,82
    -0,05 (-0,06%)
     
  • MDAX

    28.929,60
    +116,35 (+0,40%)
     
  • TecDAX

    3.183,97
    +3,88 (+0,12%)
     
  • SDAX

    13.169,11
    +105,48 (+0,81%)
     
  • Nikkei 225

    27.346,88
    +19,77 (+0,07%)
     
  • FTSE 100

    7.780,75
    +9,05 (+0,12%)
     
  • CAC 40

    7.085,95
    +3,53 (+0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.584,55
    +190,74 (+1,67%)
     

Testpflicht für Reisende aus China voraussichtlich ab Montag

BERLIN (dpa-AFX) -Die verschärften Einreiseregeln für Reisende aus China greifen in Deutschland voraussichtlich ab Montag. Das sagte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums am Freitag in Berlin. Die kurzfristig geänderte Einreiseverordnung sollte ihren Angaben zufolge noch an diesem Freitag vom Bundeskabinett beschlossen werden. Das geht per sogenanntem Umlaufbeschluss, ohne dass das Kabinett zusammenkommt. Man erwarte, dass die Verordnung am Montag um 0.00 Uhr in Kraft treten werde, sagte sie.

Reisende aus China sollen dann wegen der rasant gestiegenen Corona-Zahlen in der Volksrepublik vor einem Abflug nach Deutschland mindestens einen negativen Antigenschnelltest vorweisen müssen, der maximal 48 Stunden alt ist. Kontrolliert werden soll das den Angaben zufolge von den Fluggesellschaften. Zudem seien von den Behörden Stichproben bei der Landung geplant. Wie andere Länder, will Deutschland außerdem das Abwasser von Flugzeugen aus China auf mögliche neue Coronavirus-Varianten untersuchen.

Deutschland setzt mit der Testpflicht eine Empfehlung aus Brüssel um. Gesundheitsexperten der 27 EU-Staaten hatten am Mittwochabend nach Beratungen nachdrücklich dazu geraten, eine solche Pflicht einzuführen.