Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    29.977,89
    +6,32 (+0,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

Tesla: Umweltverbände klagen gegen die vorläufigen Genehmigungen des Werks in Grünheide

·Lesedauer: 1 Min.
Die Baustelle der europäischen Gigafactory im brandenburgischen Grünheide.
Die Baustelle der europäischen Gigafactory im brandenburgischen Grünheide.

Die grüne Liga und der NABU klagen gegen die vorläufigen Genehmigungem des Brandenburger Landesames für Umwelt für den Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide. Dies teilte Thorsten Deppner, der Anwalt der Umweltverbände, Business Insider mit. Es handelt sich formell um einen Widerspruch. Wenn das Landesamt nicht bis Mitte nächster Woche reagiert, werden die Umweltverbände zudem einen Eilantrag stellen, so Deppner weiter.

Dieser Schritt erfolgt, nachdem vor kurzem ein Störfallgutachten öffentlich geworden ist, welches vor explodierenden Gaswolken und dem Austritt von Reizgas in der Lackiererei der Autofabrik gewarnt hatte. Tesla sei auf diese Szenarien nicht gut genug vorbereitet. Mit der jüngsten vorläufigen Genehmigung darf Tesla bereits Gerätschaften in der Lackiererei testen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.