Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 49 Minuten
  • Nikkei 225

    26.089,86
    -333,61 (-1,26%)
     
  • Dow Jones 30

    30.967,82
    -129,44 (-0,42%)
     
  • BTC-EUR

    19.365,01
    -437,14 (-2,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    430,34
    -9,69 (-2,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.322,24
    +194,39 (+1,75%)
     
  • S&P 500

    3.831,39
    +6,06 (+0,16%)
     

Warum Tesla aus dem S&P-Nachhaltigkeitsindex 500 gestrichen wurde

Es gebe „viele Gründe“, warum der Elektroautobauer nicht mehr in den S&P 500 ESG Index gehöre, hieß es.
Es gebe „viele Gründe“, warum der Elektroautobauer nicht mehr in den S&P 500 ESG Index gehöre, hieß es.

Guten Morgen! Während ihr geschlafen habt, ging andernorts die Arbeit in der Digitalszene weiter.

Die Top-Themen:

Tesla ist aus dem Aktienindex S&P 500 ESG für nachhaltige Investments gestrichen worden. ESG ist die Abkürzung für Environmental, Social, and Governance in der Nachhaltigkeits-Anlagekategorie. Apple, Microsoft, Amazon und der Öl- und Gaskonzern Exxon Mobil sind auf der Liste geblieben. Der Schritt, Tesla zu streichen, erfolgt laut S&P-Analystin Margaret Dorn aufgrund von Problemen beim Elektroautobauer. Dazu gehören Behauptungen über Rassendiskriminierung, schlechte Arbeitsbedingungen und Unfälle im Zusammenhang mit den Tesla Autopilot-Fahrzeugen.

Trotzdem sei Teslas Nachhaltigkeitsranking im vergangenen Jahr relativ beständig geblieben. Der Rest der Autobranche habe sich aber deutlich verbessert, sagte Dorn. Dadurch sei Tesla abgerutscht. Elon Musk reagierte empört auf Twitter und bezeichnete die Anlagekategorie ESG als „Schwindel“. Zudem warf er dem Index-Anbieter vor, seine Integrität verloren zu haben. Die Änderungen beim Index traten am 2. Mai in Kraft. [Mehr bei CNBCHandelsblatt und Reuters]

Auf Gründerszene lest ihr heute: Auf der Suche nach günstiger oder autarker Energie schaffen sich viele Menschen gerade Solaranlagen an. Startups wie Zolar, die Anlagen und Stromspeicher online anbieten, profitieren davon. Jetzt konnten die Berliner in der aktuellen Finanzierungsrunde sogar 100 Millionen Euro einsammeln. [Mehr bei Gründerszene]

Und hier die weiteren Schlagzeilen der Nacht:

Andreessen Horowitz legt einen neuen 600-Millionen-US-Dollar-Fonds auf, der sich ausschließlich auf die Spielebranche konzentriert. Der neue Fonds mit dem Namen Games Fund One wird von Andrew Chen, Jon Lai und James Gwertzman geleitet. Zu den Unterstützern des Fonds gehören eine Reihe von Führungskräften in der Spielewelt, darunter Mitbegründer von Unternehmen wie King, Discord, Roblox, Zynga, Twitch, Blizzard und Riot Games. [Mehr bei Techcrunch]

Übernahme: Joby Aviation hat bekannt gegeben, Avionyx, ein Softwareentwicklungsunternehmen für die Luft- und Raumfahrt, zu übernehmen. Die beiden Unternehmen gaben die Bedingungen des Deals nicht bekannt. Im Moment konzentriert sich Joby auf die vertikale Integration rund um die Flugzeugentwicklung und -Zertifizierung. Die erste System- und Konformitätsprüfung des Unternehmens wurde im März genehmigt. [Mehr bei Techcrunch]

Die russische Google-Tochter plant, einen Insolvenzantrag zu stellen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur „Reuters“ unter Berufung auf einen Google-Sprecher. Zuvor hatten russische Behörden das Bankkonto von Google Russland gesperrt. Google hat den Anzeigenverkauf im Land ausgesetzt, den weltweiten Zugang zu staatlich unterstützten russischen Medienkanälen blockiert und bestimmte Tools wie Live-Traffic in der Ukraine deaktiviert. [Mehr bei ReutersThe Information und Wall Street Journal]

Cisco Systems, der größte Verkäufer von Netzwerkhardware für Rechenzentren, hat ein flaues Umsatzwachstum von 12,8 Milliarden US-Dollar in den drei Monaten bis April gemeldet. Der Konzern sagte, dass die Umsätze aufgrund der Maßnahmen in China im Zusammenhang mit Covid-19 im laufenden Quartal zurückgehen würden. Nach dem schlechten Ergebnis fiel die Cisco-Aktie im nachbörslichen Handel um mehr als zwölf Prozent. [Mehr bei The Information und CNBC]

InvestitionenSpoton hat in einer Serie-F-Finanzierungsrunde 300 Millionen US-Dollar gesammelt. Die Runde stand unter der Leitung der Investmentfirma Dragoneer. Dabei wurde der Softwarehersteller mit 3,6 Milliarden Dollar bewertet. Spoton bietet Zahlungen und andere Software für Unternehmen an. Masterschool, ein israelisches Netzwerk von Tech-Bildungsschulen, hat in einer von der Venture-Firma Group 11 geleiteten Finanzierungsrunde in der Frühphase 100 Millionen US-Dollar gesammelt. Seit seiner Gründung 2019 wurden Absolventen von Dutzenden von Masterschool-Schulen von einigen der größten Technologieunternehmen eingestellt, darunter Google, Microsoft und Intel. [Mehr bei TechcrunchReuters und Reuters]

Unser Lesetipp auf Gründerszene: Was haben die Gründer von Apple und Whatsapp gemeinsam? Sie alle haben ihr Studium abgebrochen. Aber ist das ein Garant für Erfolg? [Mehr bei Gründerszene]

Ihr wollt nichts verpassen? Dann abonniert doch unseren Gründerszene Newsletter! Der erscheint jeden Morgen um 8:30 Uhr und bringt euch alle wichtigen Neuigkeiten direkt ins Postfach.

Einen schönen Donnerstag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.