Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0562
    -0,0026 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    27.812,38
    -85,65 (-0,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,46 (+0,42%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

Tesla-Produktion in Grünheide läuft erst allmählich an

·Lesedauer: 1 Min.

AUSTIN (dpa-AFX) - Der US-Elektroautobauer Tesla <US88160R1014> ist von dem Ziel der 500 000 Fahrzeuge pro Jahr in seiner neuen Fabrik in Grünheide bei Berlin noch weit entfernt. Das Unternehmen fährt die Produktion nach eigenen Angaben erst allmählich hoch. Um das Niveau von 5000 Fahrzeugen pro Woche zu erreichen, habe Tesla nach dem Produktionsbeginn in anderen Fabriken etwa zwölf Monate gebraucht, sagte Firmenchef Elon Musk in einer Konferenzschalte mit Analysten und Investoren. Dank gesammelter Erfahrungen könne es in Berlin und dem zweiten neuen Werk im texanischen Austin nun aber zumindest ein wenig schneller gehen.

Die Herstellung von 5000 E-Autos pro Woche würde hochgerechnet etwa der Hälfte des Produktionsziels von 500 000 Fahrzeugen im Jahr für die erste Ausbauphase entsprechen. Tesla machte bei der Vorstellung der Zahlen des ersten Quartals keine konkreten Angaben zum Hochfahren der Fabrik in Grünheide, die am 22. März im Beisein von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Musk eröffnet worden war.

Das Anlaufen brauche Zeit, heißt es im Quartalsbericht. Das Tempo der Werke in Austin und Berlin werde von der erfolgreichen Einführung vieler technologischer Neuerungen und von laufenden Herausforderungen im Zusammenhang mit der Lieferkette beeinflusst. Tesla warnte ungeachtet eines insgesamt weiteren Rekordquartals vor anhaltenden Schwierigkeiten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.