Deutsche Märkte geschlossen

Tarifverhandlungen für NRW-Metallindustrie gestartet

PADERBORN (dpa-AFX) - Für die rund 700 000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Nordrhein-Westfalen laufen seit Donnerstag Tarifverhandlungen. IG Metall und Arbeitgeber kamen in Paderborn zu ihrer ersten offiziellen Verhandlungsrunde zusammen. Bei den Gesprächen sollte es zunächst nicht um Entgelterhöhungen gehen. Die Gewerkschaft will mit den Arbeitgebern zunächst darüber sprechen, wie Arbeitsplätze gesichert werden können.

Die IG Metall beklagt seit Monaten, dass viele Betriebe insbesondere unter den Autozulieferern bislang keine zukunftsfähigen Geschäftspläne entwickelt hätten. Die IG Metall will für die einzelnen Unternehmen entsprechende "Zukunftstarifverträge" abschließen. Auch aus sicht der Arbeitgeber gibt es "enorme Herausforderungen" durch die schwierige Konjunktursituation und den Strukturwandel in der Branche. "Daraus müssen wir die richtigen tarifpolitischen Schlussfolgerungen ziehen", sagte der Präsident des Arbeitgeberverbands Metall NRW, Arndt G. Kirchhoff.

Die IG Metall fordert schnelle Ergebnisse. Wenn das nicht gelinge, werde die Gewerkschaft in der Woche vor oder in der Woche nach Ostern eine konkrete Lohnforderung stellen.