Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 17 Minuten

Stimmung in britischer Industrie trübt sich weiter ein

LONDON (dpa-AFX) - Die Stimmung in der britischen Industrie hat sich zum Jahresende 2019 trotz einer vorläufigen Vermeidung eines ungeregelten Brexits weiter verschlechtert. Wie das Forschungsunternehmen Markit am Donnerstag in London mitteilte, fiel der von ihm erhobene Einkaufsmanagerindex um 1,4 Punkte auf 47,5 Zähler. Das Resultat ist allerdings etwas besser als der in einer ersten Erhebungsrunde ermittelte Wert von 47,4 Punkten. Der Stimmungsindikator liegt aber weiter unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten.

Markit-Direktor Rob Dobson hob den starken Rückgang der Fertigung hervor. Dieser sei Ende 2019 so stark wie seit mehr als sieben Jahren nicht mehr ausgefallen. In den Unternehmen gebe es weiter eine Unsicherheit mit Blick auf neue Aufträge und einen Rückgang der Exportgeschäfte. Dobson geht davon aus, dass sich die Schwäche in der britischen Industrie auch im neuen Jahr fortsetzen wird.

Der Markit-Stimmungsindikator basiert auf einer Umfrage in der Zeit vom 5. bis 18. Dezember. Im Dezember hatte die konservative Partei unter Premierminister Boris Johnson bei vorgezogenen Parlamentswahlen einen klaren Sieg errungen und damit den Austritt Großbritanniens aus der EU für Ende Januar quasi sichergestellt.