Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    11.566,04
    +5,53 (+0,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.956,56
    -6,98 (-0,24%)
     
  • Dow Jones 30

    26.519,95
    -943,24 (-3,43%)
     
  • Gold

    1.879,10
    -0,10 (-0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,1734
    -0,0015 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    11.210,11
    +13,11 (+0,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,21
    -12,48 (-4,58%)
     
  • Öl (Brent)

    37,14
    -0,25 (-0,67%)
     
  • MDAX

    25.933,78
    +49,65 (+0,19%)
     
  • TecDAX

    2.846,32
    +17,01 (+0,60%)
     
  • SDAX

    11.474,62
    +18,10 (+0,16%)
     
  • Nikkei 225

    23.331,94
    -86,57 (-0,37%)
     
  • FTSE 100

    5.561,52
    -21,28 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    4.560,17
    -10,95 (-0,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,87
    -426,48 (-3,73%)
     

Spanien: Industrieerholung im August deutlich schwächer

·Lesedauer: 1 Min.

MADRID (dpa-AFX) - Die Erholung in der spanischen Industrie von der Corona-Krise hat sich im August wie erwartet stark abgekühlt. Zum Vormonat sei die gesamte Herstellung um 0,4 Prozent gewachsen, teilte das nationale Statistikamt am Mittwoch in Madrid mit. Analysten hatten mit einem leicht höheren Zuwachs von 0,9 Prozent gerechnet.

Im Vergleich zum Vormonat zeigte sich damit ein deutlicher Einbruch, nachdem der Produktionsanstieg im Juli noch revidierte 9,6 Prozent (zuvor 9,3) betragen hatte: Allerdings war dies bereits ein Rückgang zu Mai. Verglichen mit dem Vorjahresmonat lag die Herstellung im August immer noch 5,7 Prozent niedriger.

Die Zahl der Corona-Infektionen in Spanien hatte im August bereits wieder deutlich zugenommen. Dies dürfte die Wirtschaftserholung negativ beeinflusst haben.