Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 23 Minute
  • DAX

    15.702,09
    +8,82 (+0,06%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.132,91
    +6,21 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.335,15
    -144,45 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.867,60
    -12,00 (-0,64%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    +0,0021 (+0,17%)
     
  • BTC-EUR

    33.401,77
    +3.550,83 (+11,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.005,27
    +36,43 (+3,76%)
     
  • Öl (Brent)

    71,74
    +0,83 (+1,17%)
     
  • MDAX

    34.237,72
    +220,13 (+0,65%)
     
  • TecDAX

    3.515,65
    +40,27 (+1,16%)
     
  • SDAX

    16.447,03
    +45,40 (+0,28%)
     
  • Nikkei 225

    29.161,80
    +213,07 (+0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.149,90
    +15,84 (+0,22%)
     
  • CAC 40

    6.609,79
    +9,13 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.077,31
    +7,89 (+0,06%)
     

Spahn schlägt Ende der Impf-Priorisierung ab 7. Juni vor

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bei den Corona-Impfungen in Deutschland soll nach Plänen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ab dem 7. Juni keine Priorisierung mit einer festgelegten Reihenfolge mehr gelten. "Damit sind alle Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren berechtigt, einen Impftermin zu vereinbaren", heißt es in einem Beschlussentwurf des Bundes für Beratungen mit den Gesundheitsministern der Länder am Montag. Er liegt der Deutschen Presse-Agentur vor.

Ab 7. Juni solle die Priorisierung bundesweit in Arztpraxen und den regionalen Impfzentren entfallen, heißt es in dem Vorschlag. Zugleich wird betont, dass aufgrund der aktuell erwarteten Liefermengen nicht gleich alle Impfwilligen bereits im Laufe des Juni geimpft werden könnten. "Die Impfkampagne wird wie angekündigt bis zum Ende des Sommers fortgesetzt werden müssen."