Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 29 Minuten
  • DAX

    18.691,32
    +11,12 (+0,06%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.037,60
    +12,43 (+0,25%)
     
  • Dow Jones 30

    39.065,26
    -605,78 (-1,53%)
     
  • Gold

    2.338,80
    +1,60 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,0818
    0,0000 (-0,00%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.905,90
    -2.432,49 (-3,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.449,52
    -18,58 (-1,26%)
     
  • Öl (Brent)

    76,77
    -0,10 (-0,13%)
     
  • MDAX

    27.193,85
    +47,75 (+0,18%)
     
  • TecDAX

    3.449,96
    -2,24 (-0,06%)
     
  • SDAX

    15.102,29
    -29,50 (-0,19%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.339,23
    -31,10 (-0,37%)
     
  • CAC 40

    8.102,33
    +10,22 (+0,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.736,03
    -65,51 (-0,39%)
     

Aktien Frankfurt: Dax festigt die Marke von 18 000 Punkten

FRANKFURT (dpa-AFX) -Gestützt auf wieder größer werdende Zinshoffnung hat der Dax DE0008469008 am Montag noch ein paar Punkte zugelegt. Mit zunehmenden Gewinnen setzte sich der Leitindex von der Marke von 18 000 Punkten nach oben ab. Am Nachmittag betrug das Plus 0,93 Prozent auf 18 168,80 Punkte. Der MDax DE0008467416 stieg um 1,08 Prozent auf 26 585,64 Zähler. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 ging es um 0,7 Prozent nach oben.

Neuerdings macht ein relativ schwacher Arbeitsmarktbericht aus den USA wieder mehr Hoffnung auf baldige Zinssenkungen durch die US-Notenbank Fed. Am Markt gehen die Anleger verstärkt davon aus, dass eine geldpolitische Lockerung der amerikanischen Währungshüter nicht erst im November, sondern schon im September kommen könnte. Laut der DZ Bank sind die Notenbanken in Europa und den USA auf unterschiedlichen Wegen, weil von der EZB bereits im Juni eine Leitzinssenkung erwartet wird.

Die New Yorker Börsen hatten vor dem Wochenende zugelegt und nun zeichnet sich dort am Montag ein nochmals freundlicher Auftakt ab. Der Dax näherte sich mit dem Anstieg dem Vorwochenhoch von knapp 18 236 Punkten und damit dem oberen Ende seiner jüngsten Schwankungsspanne. "Für eine Aufhellung der technischen Großwetterlage muss sich der Dax erst wieder über 18 200 Punkten etablieren", sagte am Morgen der CMC-Markets-Experte Jochen Stanzl.

Für den Ausbruch aus der Handelsspanne fehlten dem Dax am Montag aber zunächst noch die richtigen Impulse, die auch nicht von Unternehmensseite kamen. Meldungen mit Kursrelevanz waren rar. Die Woche ging nachrichtlich relativ ruhig los, bevor am Dienstag und Mittwoch die Berichtssaison noch einmal Gas gibt.

WERBUNG

Im Dax gehörten unter anderem die Automobilwerte zu den Favoriten, darunter Mercedes-Benz DE0007100000 und Volkswagen DE0007664039 mit Kursgewinnen von jeweils bis zu 1,8 Prozent. Die Aktien folgten damit einer Erholungsbewegung, die im europäischen Branchenumfeld generell erkennbar war.

Auch Infineon DE0006231004 gehörten im Dax am Tag vor dem Quartalsbericht mit 2,2 Prozent zu den Gewinnern. Der Chipkonzern gab bekannt, dass der chinesische Technologiekonzern Xiaomi beliefert wird mit Siliziumkarbid-Leistungsmodulen (SiC). Verwendung finden sollen diese im neuen Elektrofahrzeug SU7.

Aktien der DHL Group DE0005552004 und von RWE DE0007037129 wurden am Montag jeweils ex Dividende gehandelt. Vom Logistikkonzern werden 1,85 Euro ausgezahlt und vom Energiekonzern ein glatter Euro.

Zu den gefragten Nebenwerten zählten Varta DE000A0TGJ55, die auf ihrer Erholung mit einem Anstieg um 3,3 Prozent weiter Schwung holten. Erstmals seit fast vier Wochen schafften sie es wieder über die 21-Tage-Linie, die bei Anlegern ein beliebter charttechnischer Trendindikator ist. Nach oben klafft nun aber eine größere Kurslücke, die im April aufgerissen wurde.

Ein Kursplus von 2,4 Prozent gab es noch für die Titel von Borussia Dortmund DE0005493092, die damit ihr Vorwochenhoch in Angriff nahmen. Der Fußballclub machte zuletzt sportlich wieder positivere Schlagzeilen mit einem möglichen Einzug in das Champions-League-Finale. Am Wochenende kam ein lockeres 5:1 gegen den FC Augsburg hinzu.

Der Kurs des Euro EU0009652759 entwickelte sich mit zuletzt gezahlten 1,0768 US-Dollar solide. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Freitag etwas niedriger auf 1,0744 Dollar festgelegt.

Am deutschen Anleihemarkt sank die Umlaufrendite von 2,58 Prozent am Freitag auf 2,50 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 stieg um 0,39 Prozent auf 124,59 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 gewann 0,40 Prozent auf 131,55 Zähler hinzu./tih/stk

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---